Bilanz 2016

NetCologne baut eigenes Glasfasernetz weiter aus

Der Kölner Provider NetCologne hat 2016 rund 35 Millionen Euro in den Netzausbau und das eigene Glasfasernetz investiert. Insgesamt haben nun bei Bedarf rund eine Million Haushalte Zugriff auf mindestens 100 Mbit/s schnelle Internetanschlüsse.

NetCologne© NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Köln – Der regionale Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne (www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) hat am Mittwoch Bilanz gezogen für das Geschäftsjahr 2016. Der Anbieter setzt weiter auf den Ausbau des eigenen Glasfasernetzes, legt zugleich aber durch den Zukauf von Haubner IT und der Eröffnung eines neuen Rechenzentrums einen Schwerpunkt auf IT.

60 Prozent der Privatkundenanschlüsse über eigenes Netz versorgt

NetCologne zählt inzwischen 388.000 Festnetzkundenanschlüsse. Über das eigene Glasfasernetz seien Ende 2016 rund 222.000 Privatkundenanschlüsse versorgt worden. Das entspreche 60 Prozent der Anschlüsse für private Endkunden. Im Vergleich zum Vorjahr seien 35.000 Anschlüsse hinzugekommen. Im TV-Bereich wies NetCologne ein Plus von 4.000 und somit einen Anstieg auf 229.000 Haushalte auf, die das TV-Angebot der Kölner nutzen.

Eigenes Glasfasernetz wuchs 2016 um 1.500 Kilometer

Im vergangenen Jahr habe NetCologne 35 Millionen Euro in den Netzausbau investiert. Es seien 1.500 Kilometer neue Leitungen verlegt worden. Insgesamt 146.000 weitere Haushalte wurden nach Unternehmensangaben an das eigene Netz angeschlossen. Erstmals ist NetCologne auch im Kreis Mettmann sowie im Ennepe-Ruhr Kreis aktiv. Ende 2016 sei bei über 975.000 Haushalten Anschlüsse mit Download-Bandbreiten von 100 Mbit/s und mehr verfügbar gewesen.

Gratis-WLAN wird ausgebaut

2016 wurde auch das kostenfreie WLAN-Netz "Hotspot.koeln" in der Domstadt weiter ausgebaut, in das sich pro Monat mittlerweile rund 1,4 Millionen Nutzer einwählen. In drei Kölner Stadtvierteln wurden die Einkaufsstraßen Severinsstraße, Rodenkirchener Hauptstraße sowie Deutzer Freiheit mit WLAN-Hotspots ausgestattet. Auch die Haltestellen Dom/Hbf, Rudolfplatz und Friesenplatz der Kölner Verkehrsbetriebe ermöglichen inzwischen die kostenfreie WLAN-Nutzung.

NetCologne hat 2016 einen Umsatz von 262 Millionen Euro erzielt, das Ergebnis vor Steuern lag bei 8,2 Millionen Euro.

Details zu den Angeboten von NetCologne finden sich online unter www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern..

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang