News

Nervküken "Sweety" und "Crazy Frog" vor dem Aus

MTV und Viva wollen Klingeltonwerbung aus ihrem Programm zur Kernsendezeit verbannen.

20.08.2005, 13:00 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Man möchte seinen Augen nicht trauen: das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtet heute, dass die Musiksender MTV und Viva tatsächlich die tanzenden Küken, besoffenen Elche und verrückten Frösche aus ihren Werbeblöcken verbannen wollen – zumindest zur Hauptsendezeit.
Sperre zur Hauptsendezeit
MTV wird demnach ab Oktober keine Klingeltonwerbung zur wichtigsten Sendezeit zwischen 16 und 24 Uhr senden, bei Viva soll die Klingeltonsperrzeit im März eingeführt werden. Wie das Magazin weiter berichtet, hätten MTV und Viva mit der Dauerreklame für Handy-Geräusche zwar viel Geld verdient, allerdings passe die Dauerberieselung für Handygimmicks offenbar nicht in die von Sendergruppen-Chefin Catherine Mühlemann vorangetriebenen Neuausrichtung der Musikkanäle, die seit Anfang des Jahres gemeinsam zum US-Konzern Viacom gehören.
Wie es heißt, kratzen die zum Teil nervtötenden Spots nicht nur am Ruf der Sender, sondern vergraulen auch Zuschauer und finanzkräftige klassische Werbekunden. Genau die werden aber benötigt, um die hohen Wachstumsanforderungen des US-Mutterkonzerns erfüllen zu können.
Musikindustrie wenig begeistert
Gegenwind bläst Mühlemann offenbar zudem aus der Musikindustrie entgegen. Für die Plattenlabels sind die Musiksender die wichtigste Werbeplattform, um Klingeltöne abzusetzen, schreibt der Spiegel und ergänzt: auch für MTV und Viva ist der Schritt nicht ohne Risiko. Zuletzt stammten mitunter 40 Prozent der Werbeeinnamen der Musiksender aus der Klingeltonreklame.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang