News

NDR Rundfunkrat will Tagesschau-App durchboxen

Die Mitglieder des Rundfunkrates seien einmütig der Auffassung, dass die wichtigste Informationsmarke der ARD auf einer relevanten mobilen Plattform wie dem iPhone von Apple vertreten sein müsse, hieß es am Freitag.

29.01.2010, 18:31 Uhr (Quelle: DPA)
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks hat den NDR aufgefordert, an der geplanten Einführung einer Tagesschau-App auf dem iPhone festzuhalten.
NDR wehrt sich gegen Kritik
Die Mitglieder des Rundfunkrates seien einmütig der Auffassung, dass die wichtigste Informationsmarke der ARD auf einer relevanten mobilen Plattform wie dem iPhone von Apple vertreten sein müsse, sagte die Vorsitzende des Rundfunkrates, Dagmar Gräfin Kerssenbrock, im Anschluss an die Sitzung des Gremiums am Freitag in Hamburg.
"Bei der Tagesschau-App geht es nicht um die Verbreitung neuer Inhalte, sondern um bessere Bedienbarkeit." Die ohnehin vorhandenen und seit langem mobil abrufbaren Inhalte von tagesschau.de liessen sich mit der App auf dem iPhone besser und schneller aufrufen.
Die von ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke für das erste Quartal angekündigte kostenlose "App" für Smartphones war von Verbänden und Verlegern scharf unter Beschuss genommen worden, weil sie die Geschäftsmodelle der Privatunternehmen bedrohe. Besonders die Axel Springer AG kritisierte das ARD-Vorgehen, zumal Springer seit kurzem "App"-Angebote von "Bild" und "Welt" als Bezahlmodelle am Markt testet.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang