Strategische Gründe

Navigon nimmt Navigations-Apps vom Markt

Paukenschlag beim Navigationsspezialisten Navigon, der inzwischen Garmin Würzburg heißt. Die Navigon-Apps werden Mitte Mai vom Markt genommen. Wir erläutern, was dieser Schritt für Bestandskunden mit Abonnements bedeutet.

mobile NavigationAb Mitte Mai werden die Navigations-Apps von Navigon nicht mehr angeboten. (Symbolbild)© Scanrail / Fotolia.com

Würzburg - Wer mit seinem Smartphone navigieren möchte, muss dabei als Neukunde künftig auf die Navigations-Apps von Navigon verzichten. Der als Garmin Würzburg firmierende Navigationsspezialist werde bis auf einige wenige Ausnahmen alle Navigations-Apps am 14. Mai 2018 vom Markt nehmen. Wie das Unternehmen auf seiner Homepage mitteilt, erfolge dieser Schritt aus "strategischen Gründen" – Details dazu gibt es nicht. Für Bestandskunden, die Abonnements für die Apps abgeschlossen haben, hält der Hersteller auf seiner Navigon-Homepage Infos bereit.

Diese Navigions-Apps verschwinden vom Markt

Betroffen von dem Aus sind die Apps Navigon, Navigion Regions und Navigon Cruiser. Ausnahmen gebe es bei Navigon select: Telekom-Kunden können die App weiterhin kostenlos herunterladen und per In-App-Käufen upgraden. Ebenfalls weiterhin kostenlos zum Download zur Verfügung stehen die Garmin HUD Apps für Garmin HUD Plus oder BMW HUS Kunden.

Verkaufsstopp für Navigations-Apps und Karten-Updates ab 14. Mai 2018

Bestandskunden sollen die Navigations-Apps von Navigon sowie die Navigon-Geräte weiter nutzen können. Gekaufte Apps sind für zwei Jahre nutzbar, das gelte etwa bei Kauf des Pakets für unbegrenzte Navigation. Wer ein Abonnement für einen Monat oder ein Jahr abgeschlossen hat, könne die App solange nutzen, bis der Abo-Zeitraum ablaufe. Karten-Updates würden jeweils bis zum Auslaufen des jeweiligen Abos erhältlich sein. Ab dem 14. Mai 2018 lassen sich die Navigations-Apps sowie entsprechende Abos und Karten-Updates (FreshMaps) jedoch nicht mehr neu kaufen.

Android-Nutzer müssen Abo selbst kündigen

Für Nutzer der iOS-Apps ende das Abonnement automatisch, Android-Nutzer müssen ihr Abo dagegen eigenständig kündigen. Andernfalls werde es automatisch erneuert. Der Navigion-Kundendienst leiste weiter Unterstützung über das Online-Kundencenter. Wer sein Smartphone zurücksetzt, könne nach Download der Navigon-App die App mit allen In-App-Käufen und Abos wiederherstellen. Das gelte jedoch nicht, wenn man auf ein anderes mobiles Betriebssystem wechsele.

Alternativen zu den Navigations-Apps von Navigon sind etwa Here WeGo oder Google Maps.

Update vom 18. April 2018, 12.55 Uhr: Anbieter Calimoto gibt Umstiegs-Rabatt für Nutzer von "Navigon Cruiser"

Ein erster anderer Anbieter von Navi-Apps reagiert bereits auf das Aus der Navigon-Apps. Nutzer der App "Navigon Cruiser", die unbegrenzte Navigation gekauft haben, bekommen vom Motorrad-App-Anbieter Calimoto einen Nachlass beim Umstieg auf die App "calimoto Premium". Die App können sich Nutzer von "Navigon Cruiser" dauerhaft für 19,99 Euro pro Jahr statt regulär 39,99 Euro sichern. Dazu müsse der calimoto Username und der Beleg für den Kauf von "Navigon Cruiser" per Mail an join@calimoto.eu gesendet werden.

Jörg Schamberg

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup