Schluss mit süß

Name für nächste Android-Version steht fest

Google ändert die Namensgebung für die Versionen seines Android-Betriebssystems. Bisher wurden die Versionen in alphabetischer Reihenfolge nach Süßigkeiten benannt, aber offenbar fand man keinen geeigneten Namensgeber mit "Q".

Android Handy-Betriebssystem© siraphol / Fotolia.com // i12 GmbH

Mountain View - Google gibt die Tradition auf, Versionen des Betriebssystems Android nach Süßigkeiten zu benennen. Die nächste Variante, für deren Namen bisher der Anfangsbuchstabe "Q" vorgemerkt war, soll nun stattdessen Android 10 heißen, wie der Internet-Konzern am Donnerstag ankündigte. Damit solle die Namensgebung verständlicher werden, erklärte der Internet-Konzern in einem Blogeintrag.

Zudem wird das Logo geändert: Zum schwarzen Schriftzug gehört nun immer auch der bekannt grüne Roboterkopf, wie der Konzern mitteilte.

Süßigkeit mit Q schwer zu finden

Google war in alphabetischer Reihenfolge von Android Cupcake bis zu Android Pie im vergangenen Jahr gekommen. Manager des Konzerns hatten schon vor Monaten eingeräumt, dass sie sich schwertun, einen geeigneten Namen zu finden, der mit "Q" anfängt. Vorschläge wie "Quesadilla" oder "Quarkbällchen" machten die Runde.

Android 10 kommt in einigen Wochen

Das bei Google entwickelte Android ist das meistgenutzte Smartphone-Betriebssystem mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Außerdem läuft Android unter anderem auch in Fernsehern und Infotainment-Anlagen von Autos. Insgesamt sind nach Google-Angaben mehr als 2,5 Milliarden Geräte damit aktiv. Android 10 soll in einigen Wochen verfügbar sein.

Neues bei Android 10

Neu bei Android 10 sind unter anderem ein Dunkel-Modus, ein verbessertes Energiemanagement bei OLED-Displays, ein sogenannter Fokus-Modus, der beim konzentrierten Arbeiten ohne Ablenkung helfen soll, und ein neues Sicherheitskonzept: Android 10 besteht aus verschiedenen Modulen, die man künftig schneller und gezielt über den Google Play Store aktualisieren können soll.

Besitzer von Googles Pixel-Smartphones sowie von Modellen wie Mate 20 Pro von Huawei, Sony Xperia XZ3, Oneplus 6T oder dem Nokia 8.1 können jetzt schon Beta-Versionen von Android 10 ausprobieren. Finale Versionen des Betriebssystemen dürften die Hersteller im vierten Quartal zur Installation bereitstellen.

Melanie Zecher / Quelle: DPA

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup