News

Nagios 2.0: Server besser überwachen

Das Linuxtool Nagios steht in Version 2.0 bereit und bietet dank gesteigerter Flexibilität noch mehr Möglichkeiten, einen Server zu überwachen.

16.02.2006, 11:09 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Das Monitoring-Tool Nagios steht in Version 2.0 bereit und bietet dank gesteigerter Flexibilität noch mehr Möglichkeiten, die Funktionen eines Servers zu überwachen. Die Open-Source-Software ist primär für Linux gedacht, doch auch andere Unix-Derivate verstehen sich mit ihr. Version 2.0 steht ab sofort zum Download bereit.
Warnung per AMS
Nagios warnt Administratoren bei Ausfällen und Unregelmässigkeiten von Systemen und Diensten, so dass sie im Idealfall noch vor den Usern Probleme entdecken und beseitigen können. Der Monitoring-Daemon prüft regelmässig die Systeme, die überwacht werden sollen. Dabei kann durch zusätzliche Plugins die Informationsflut für den Admin noch weiter gesteigert werden. Die Infos sind schliesslich per Mail, Messaging oder SMS erhältlich. Auch ein Webinterface für Logdateien ist möglich.
Bessere Überwachung
Neu in Version 2.0 sind die überarbeiteten Makros sowie Änderungen im Bereich Hosts und Hostgruppen. Nagios wurde flexibler, was eine genauere Überwachung von Systemen ermöglichen soll. Die Benachrichtigungen sind flexibler steuerbar als in der Vorgängerversion. Auch sind durch die Einführung von neuen Dienstgruppen Berücksichtigungen von geplanten Ausfällen zum Beispiel durch Wartungen möglich. Entwickler können sich über das "Event Broker API" freuen, welches die Erstellung von Addons einfacher macht.

(Stephan Humer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang