Handys

Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit

Innerhalb 24 Stunden waren vier Millionen iPhone 6 bestellt: Die Nachfrage nach den neuen Apple-Flaggschiffen schlägt die Rekorde. Doch kommt der Zulieferer auch mit der Produktion nach? Schon jetzt müssen die Fans wochenlang auf ihr iPhone 6 warten.

17.09.2014, 18:47 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Die Apple Fans müssen sich offenbar auf Wochen lange Wartezeiten einstellen, wenn sie ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus in Händen halten wollen. Zulieferer Foxconn ist dem "Wall Street Journal" (WSJ) zufolge bereits mit der Produktion am Limit, um die Nachfrage zu befriedigen.

200.000 arbeiten an den neuen iPhones

Der Konzern soll WSJ zufolge immer mehr Arbeiter einstellen auf seiner größten Produktions-Plattform Zhengzhou in China, weiß das Magazin aus gut informierten Kreisen zu berichten. Dort arbeiten offenbar 200.000 Menschen ausschließlich an den neuen iPhone-Modellen und ihrem Zubehör.

Foxconn ist angeblich allein für die Fertigung des großen iPhone 6 Plus verantwortlich. Ein Großteil der Produktion des 4,7-Zoll-Modells soll ebenfalls in den Händen des Produzenten liegen.

140.000 iPhone 6 Plus und 400.000 iPhone 6 kommen jeden Tag vom Band, das sei die höchste Produktionsrate denn je, heißt es dem Magazin zufolge in Insiderkreisen. Dennoch reicht es offenbar nicht, um die Nachfrage zu befriedigen. Auf ein iPhone 6 Plus müssen Interessenten offenbar drei bis vier Wochen warten, auf das iPhone6 bis zu zehn Tage. Das iPhone 6 war innerhalb von 24 Stunden vier Millionen Mal bestellt worden.

Ab 19. September werden die beiden neuen iPhones neben den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich auch in Deutschland sowie einigen weiteren Ländern erhältlich sein.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang