News

MWC: Vodafone 150 - Das billigste Handy der Welt

Mobilfunknetzbetreiber Vodafone stellt auf der Mobilfunkmesse zwei Billig-Handys für unter 15 Dollar vor. Zielgruppe sind Nutzer in Schwellenländern wie Indien oder Afrika.

16.02.2010, 12:16 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Auf der Mobilfunkmesse in Barcelona - dem Mobile World Congress - präsentieren die Mobilfunkhersteller derzeit das Neueste aus der Handy-Welt. Doch nicht immer dreht sich alles um noch mehr Features, um noch schnelleres mobiles Internet oder ein noch größeres Touchscreen-Display. Im Gegenteil: Vodafone hat auf der Messe mit dem Vodafone 150 das nach eigenen Angaben weltweit billigste Handy vorgestellt. Für weniger als 15 US-Dollar (also unter 11 Euro) soll das Mobiltelefon zu haben sein. Doch als Zielgruppe peilt Vodafone nicht Nutzer in Europa oder den USA an, sondern die Bevölkerung in Schwellenländern und Wachstumsmärkten.
Handy für unter 12 Euro
Teils zum ersten Mal in ihrem Leben sollen zunächst große Bevölkerungsteile in Indien, der Türkei und acht Ländern in Afrika - darunter Kongo, Ghana, Kenia und Südafrika - die Mobiltechnologie mit diesen Basis-Telefonen nutzen können. Neben dem Vodafone 150 mit monochromen Display mit 96x64 Pixeln präsentiert der Mobilfunknetzbetreiber auch das größere Vodafone 250 mit Farbdisplay und Radio für unter 20 US-Dollar (unter 15 Euro). Beide Geräte werden vom Handy-Hersteller TCL produziert. Die gewöhnlichen Kosten für Mobiltelefone seien durch Konzentration auf das Wesentliche erheblich reduziert worden. Märkte wie Indien mit über einer Milliarde Bewohner sind für Vodafone Wachstumsmärkte der Zukunft. Selbst mit niedrigeren Preisen lässt sich dort alleine schon durch die hohe Zahl an potentiellen Kunden Kasse machen.
Die nahezu auf die Basisfunktionen reduzierten Handys bieten dennoch polyphone Klingeltöne, Dual-Band GSM, einen Wecker, einen Währungsrechner, eine Taschenlampe und zwei integrierte Spiele. Die neuen Billig-Handys sollen insbesondere auch Bewohnern in ländlichen Gegenden zugänglich gemacht werden.
Darüber hinaus unterstützen sie neben der Telefonie und dem Verfassen und Empfangen von SMS auch mobile Zahlungsdienste. Bereits jetzt würden rund elf Millionen Vodafone-Kunden ihre Handys für Geldüberweisungen und zum Bezahlen von Rechnungen nutzen. Der Akku mit jeweils 500 Milliampere (mAh) soll eine Gesprächszeit von bis zu fünf Stunden erlauben, im Standby-Modus sind die Handys nach Angaben von Vodafone knapp 17 Tage einsatzbereit.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang