News

Musikdownloads sollen teurer werden

Mehrere Plattenfirmen wollen die Stückpreise für legale Musikdateien offenbar in die Höhe schrauben.

01.03.2005, 14:12 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Es klingt eigentlich unglaublich, aber offensichtlich ist es tatsächlich wahr: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge verhandeln mehrere Plattenfirmen mit den Betreibern von Musik-Downloadshops zur Zeit darüber, die Kosten für den legalen Download von Musikdateien anzuheben.
65 Cent pro Titel reichen nicht
Derzeit werde von der Musikindustrie pro Titel und Download ein Betrag in Höhe von rund 65 Cent verlangt, was für den Konsumenten in den Downloadshops ein Stückpreis von circa einem Euro pro Song ergibt. Sollte die Industrie von den Herstellern nun einen höheren Preis pro Titel verlangen, würde dies unweigerlich dazu führen, dass die Mehrkosten auf die Kunden abgewälzt werden.
Nach Informationen der Financial Times Deutschland sehen die meisten Plattenfirmen den derzeitigen Preis als eine Art Promotion-Aktion zur Markteinführung, um die Nachfrage an Online-Musik anzukurbeln. Diese Einführungsphase sehen einige Labels nun offenbar für beendet an und wollen den Preis nach oben schrauben.
Der Anfang vom Ende?
Dieses Vorhaben könnte Nutzer, die derzeit bereit sind, für ihre Musikdownloads zu zahlen, wieder dazu treiben auf illegale Tauschbörsen zurückzugreifen. Ein Markt, der gerade im Begriff ist aufzublühen, könnte damit einen bösen Dämpfer kassieren.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang