News

Musik aus dem Netz – legal und kostenlos

MP3-Songs kostenlos aus dem Internet ziehen – das klingt nicht nur verlockend, sondern vor allem illegal. Aber es geht auch ganz ohne schlechtes Gewissen – wir zeigen, wie.

18.01.2007, 10:48 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

MP3-Songs kostenlos aus dem Internet ziehen – das klingt nicht nur verlockend, sondern vor allem auch illegal. Die Musikindustrie reagiert bekanntlich höchst allergisch auf Online-Tauschbörsen. Ganz ohne schlechtes Gewissen und Strafandrohung geht es aber auch: Was früher noch mit laufendem Radioprogramm und Finger auf der Record-Taste vom Kassettendeck funktionierte, geht heute auch im Internet.
Lieblingssong vom Radio
Mittlerweile gibt es zahlreiche Radiostationen, die ihr Programm live und digital im Web zur Verfügung stellen. Mit der passenden Software können diese laufenden Sendungen aufgezeichnet werden. Ganz legal – und viel bequemer als früher – können so mit dem richtigen Programm die Lieblingssongs vom Radio aufgenommen werden. Die so genannten Stream-Ripper schneiden dabei nicht nur die Sendung mit. Gleichzeitig bieten sie zusätzliche Funktionen: Sie können einzelne Songs aus dem Radioprogramm extrahieren und die Dateien unter Interpret-Name und Titel auf der Festplatte ablegen.
Ausführlicher Ratgeber
Die Vielfalt der Möglichkeiten ist groß: So gibt es Stream-Ripper, die als Freeware erhältlich sind, aber auch kostenpflichtige Programme. Auch bei den Aufnahme-Techniken gibt es Unterschiede. Die Qualität des mitgeschnittenen Songs hängt davon ab, mit welcher Bitrate die Radiosender ihre Sendungen zur Verfügung stellen. Wir haben verschiedene Stream-Ripper unter die Lupe genommen. Was sie können und für wen welches Programm geeignet ist, erklärt unser ausführlicher Ratgeber "Kostenlose MP3s aus dem Radio".

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang