News

MusicDNA: MP3-Erweiterung mit Videos und Web-2.0

Das Unternehmen Bach Technology hat eine Rich-Media-Erweiterung für Musikdateien präsentiert, die zum einen bis zu 14 Charakteristika eines Songs analysiert und zum anderen die individuelle Integration von Songtexten, Videos oder Web-Feeds ermöglicht.

03.02.2010, 09:01 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Die Erfindung des Dateiformats MP3 für komprimierte Musikdateien (IS 11172-3 MPEG Audio Layer 3) vor rund 15 Jahren hat die Musikwelt revolutioniert, auch wenn sich mehr oder weniger Fachkundige gerne über die Soundqualität streiten. Entwickelt wurde das Format vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) und auch bei der Weiterentwicklung der digitalen Musik fällt regelmässig dieser Name. Nachdem das Institut selber zu Beginn des Jahres das neue Format MPEG Surround vorgestellt hat, steckt auch in der kürzlich präsentierten Technik MusicDNA Fraunhofer-Forschung.
Flexible Multimedia-Erweiterung
Das norwegische Unternehmen Bach Technology hat auf der Musikmesse MIDEM in Cannes dabei keineswegs eine Nachfolgetechnik für das Komprimieren von Musikdateien vorgestellt. MusicDNA ist eine sogenannte Rich-Media-Erweiterung, die eine MP3-Datei um zusätzliche Inhalte ergänzt. Zu den bekannten Metadaten wie Interpret, Album oder Genre und den schon heute üblichen Coverbildern sollen zahlreiche weitere Eigenschaften des Musikstücks gespeichert und zusätzliche Bilder, Songtexte, Konzertdaten, Videos oder ständig aktualisierte Web- und Twitter-Feeds integriert werden. Zudem soll der Nutzer den Inhalt anpassen und auch eigene Ergänzungen vornehmen können.
Der Kern von MusicDNA ist zunächst ein automatisierter Analyseprozess, der zurzeit 14 Charakteristika eines Songs wie Tempo, Instrumentierung, Soloinstrumente oder Stimmung herausfiltert und in einem XML-Container zur Musikdatei speichert. Die in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) entwickelte Technik ermögliche so völlig neue Möglichkeiten der Suche, Weiterempfehlung oder Playlist-Erstellung, verspricht Bach Technology.
Immer aktuell und kopiergeschützt
Hinzu kommt der ergänzende Content, der mit einer speziellen Anwendung im Player-Format genutzt werden kann - kostenlos und frei personalisierbar. Plugins für beliebte Software wie iTunes, Windows Mediaplayer oder deren mobile Versionen sollen laut Bach Technology bald folgen. Der zusätzliche Inhalt wird dabei immer aktualisiert, sobald MusicDNA mit dem Internet verbunden ist. Entscheidend und für die Musikindustrie von besonderem Interesse hierbei: Nur rechtmäßig erworbene Titel werden dynamisch auf den neuesten Stand gebracht - eine neue Art des ungeliebten Digital-Rights-Management. Dies soll aber einen Anreiz für den legalen Erwerb von digitaler Musik im neuen Gewand bieten.
Eine aktuelle Studie von Forrester Research zeige, dass die Zukunft des Musik-Business darin liege, den Fans mehr Interaktion und individuelle Anpassung ihrer Musikdateien zu ermöglichen, so das Unternehmen. Die Pläne von Apple mit dem Format "iTunes LP" sei hierbei nur ein erster Schritt, MusicDNA hingegen biete durch die Individualisierung und Plattformunabhängigkeit weitaus vielfältigere Möglichkeiten.
Das neue MusicDNA-Format soll im Laufe dieses Jahres auf den Markt gebracht werden. Für die Beta-Phase im Frühjahr seien bereits einige Independant-Label, Musik-Händler und Online-Plattformen an Bord. Gespräche mit den großen Plattenfirmen EMI, Sony, Universal und Warner sowie internationalen Dienstleistern wie dem Online-Shop-Betreiber 24/7-Entertainment liefen. Da die vier Labels aber mit "CMX" auch an einem Rich-Media-Format arbeiten, könnten sich die Verhandlungen als sehr zäh erweisen. So erscheint der Sommer als Start des kommerziellen Vertriebs als sehr ehrgeiziges Ziel.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang