Notebooks

MSI mit Brazos-Notebooks ab 399 Euro

MSI hat schon einmal einen Ausblick auf die Hardware gegeben, die der Hersteller in der kommenden Woche auf der CeBIT zeigen wird. Unter anderem werden Subnotebooks, Laptops und ein All-in-one-PC mit den neuen APUs von AMD dabei sein.

28.02.2011, 08:01 Uhr
CeBIT© CeBIT

Anlässlich der CES im Januar kündigte MSI das 15,6-Zoll-Notebook CR650 und ein Subnotebook namens U270 an, die beide auf AMDs Brazos-Plattform basieren. Um Marktstart und Termin machte der Hersteller noch ein Geheimnis, das nun zur nächsten anstehenden Messe gelüftet wird. Auf der CeBIT in Hannover stellt MSI die neuen Notebooks vor und bringt außerdem noch viele andere Computer mit den Brazos-CPUs von AMD mit.

MSI U270 und X370 starten im April

Die Brazos-Prozessoren werden von AMD als APU bezeichnet, da sie einen Prozessor (CPU) und einen Grafikprozessor (GPU) kombinieren. Das kompakteste MSI Notebook mit APU, das sich auf den Weg in die Messehallen macht, ist das MSI U270. Das 12 Zoll große Subnotebook rechnet mit einem AMD E-350-Prozessor mit zwei Kernen à 1,6 Gigahertz (GHz), der zusammen mit der integrierten Radeon HD 6310 nur 18 Watt Strom benötigt (TDP). Wie den Produktbildern zu entnehmen ist, befinden sich HDMI, VGA, USB-2.0- und ein schnellerer -3.0-Port im Gehäuse. Hinzu kommen ein Kartenleser und eine Webcam, ein Laufwerk ist hingegen nicht an Bord. Optisch sticht das Gerät mit seinem matten, blau-schwarz-gemusterten Gehäuse hervor, als Tastatur dient ein Chiclet-Exemplar. Die Displayoberfläche ist entspiegelt. Starten soll das U270 im April, der Preis liegt bei 399 Euro. Eine Klasse größer und 200 Euro teurer ist das MSI X370. Das Notebook mit 13,3-Zoll-Display ist mit 1,6 Kilogramm extraleicht gehalten, um sich als Business-Gerät für mobile Nutzer durchzusetzen. Daher steht auch eine lange Akkulaufzeit im Fokus, die MSI mit bis zu neun Stunden angibt.

15-Zoll-Notebook und Touch-PC mit AMD Brazos

Aus dem 15,6-Zoll-Bereich zeigt MSI das CR650, dessen Bestückung der des U270 entspricht. HDMI und USB 3.0 finden sich hier ebenfalls, darüber hinaus aber auch ein DVD-Brenner. Um trotz größeren Bildschirms eine möglichst lange Energieversorgung ohne Steckdose zu erreichen, will MSI seine TurboBattery-Modi verbessert haben. Außerdem greift ein Lichtsensor beim Stromsparen unter die Arme, der die Display-Helligkeit an die Lichtverhältnisse im Raum anpasst. Das schwarz-silberfarbene MSI CR650 mit Musterung soll im April in verschiedenen Konfigurationen zur Verfügung stehen und zwischen 399 und 499 Euro kosten.

Der Wind Top AE2050 mit AMD Brazos E-350-Prozessor schafft es laut MSI noch im März in den Handel. Für 599 Euro bietet der All-in-one-PC ein 20 Zoll großes Display mit Touch-Steuerung und HD-Auflösung, zwei USB-3.0-Anschlüsse für eine schnelle Datenübertragung sind auch vorhanden. Um den Verkauf anzukurbeln, lockt MSI mit einer Kaufprämie von 40 Euro und einer weiteren Vergünstigung für die Entsorgung des alten PCs.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang