News

Mozilla Foundation gründet kommerziellen Ableger

Die Mozilla Foundation hat nun eine Tochtergesellschaft ins Leben gerufen, die sich um die weitere Verbreitung der Produkte kümmern soll.

03.08.2005, 14:11 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Die erst zwei Jahre alte Mozilla Foundation gründet einen kommerziellen Ableger, die Mozilla Corporation. Entgegen erster Vermutungen, es handele sich dabei um eine profitorientierte Tochter, verfolgt die Mozilla Stiftung mit der neu gegründeten Gesellschaft vielmehr das Ziel, Entwicklung und Verbreitung der eigenen Produkte voranzutreiben.
Keep the spirit
Um den Prinzipien der Stiftung auch weiterhin treu zu bleiben, agiert die Foundation hinter der Corporation als Wegweiser - die Mozilla Corporation ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stiftung. "Seele und Philosophie der Mozilla Foundation werden in der neuen Organisation bestmöglich am Leben erhalten", so der Vorsitzende des Mozilla-Gremiums, Mitch Kapor. Die Gründung der Mozilla Corporation reflektiere den anhaltenden Erfolg des Projektes.
Zusammenfassend wird die Mozilla Foundation also weiter für die Entwicklung der Produkte verantwortlich sein. Die Mozilla Corporation kümmert sich um Vermarktung und Werbung - mit der Bestrebung, die erfolgreichen Erzeugnisse Firefox und Thunderbird noch populärer zu machen. Dabei ist es nicht im Interesse des Verbunds, vom Weg der Open-Source abzukommen. Die Software wird auch in Zukunft kostenfrei sein.
Führungswechsel
Die Führung der Mozilla Corporation übernimmt Mitchell Baker, die bisherige Chefin der Mozilla Foundation. An ihre Stelle tritt Frank Hecker, ein langjähriges Mitglied der Stiftung. Bisher kümmerte er sich um die Strategie und Organisatorisches.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang