News

Mozilla Firefox gewinnt weiter Marktanteile

Der Internet Explorer ist zwar noch immer unangefochtener Platzhirsch unter den Webbrowsern, doch der Firefox holt weiter auf.

04.11.2005, 11:47 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Weiterhin nagt der Mozilla Firefox im Kampf der Webbrowser langsam aber sicher an der Marktherrschaft von Microsofts Internet Explorer (IE). Dies ergab eine neue Untersuchung von OneStat.com.
85 Prozent für den IE
Die Marktforscher haben Ende Oktober für den IE einen Marktanteil von 85,45 Prozent gemessen. Gegenüber April 2005 verliert der Browser damit 1,18 Prozent. Der Firefox legte in dieser Zeit 2,82 Prozentpunkte zu und sichert sich damit 11,51 Prozent des Gesamtmarktes. Auf Platz drei, vier und fünf liegen Apples Safari (1,75 Prozent), Opera (0,77 Prozent) und Netscape (0,26 Prozent). Während Safari seit April knapp einen halben Prozentpunkt dazu gewinnen konnte, verloren Opera (minus 0,26 Prozent) und Netscape (minus 0,82 Prozent) an Boden.
Es scheint also, als würden Nutzer von IE, Netscape und Opera zu Firefox wechseln. Auf der anderen Seite scheint Safari seit seinem Launch an Beliebtheit bei Apple-Besitzern zu gewinnen, die von den alternativen Browsern auf das hauseigene Surfbrett switchen.
Kein Aufschwung für Opera
Verwunderlich ist, dass Opera an Boden verliert, nachdem der Browser seit September doch kosten- und werbefrei erhältlich ist und seitdem Millionen mal heruntergeladen wurde. Die Marktforscher von OneStat.com geben hierzu an, dass die gemessenen Werte auf eine Auswahl von zwei Millionen Web-Surfern basieren, die sich Websites angeschaut haben, die das Analyse-Tool von OneStat.com nutzen. Die Ergebnisse sind entsprechend eher für eine Tendenz als für wissenschaftliche Analysen geeignet.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang