News

Mozilla: Firefox 4 Beta 4 mit Sync & Tab-Panorama

Auch in der vierten Beta von Firefox 4 präsentiert Mozilla weitere Neuerungen. Integriert wurden "Firefox Sync" sowie der innovative Tab-Manager "Firefox Panorama" alias "Tab Candy".

25.08.2010, 16:39 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Rund zwei Wochen nach der dritten Beta von Firefox 4 hat Mozilla nun die vierte Vorschauversion freigegeben. Wiederholt feiern dabei auch Features Premiere, die in der letzten Ausgabe noch vollständig fehlten. Bereits seit längerem angekündigt war die Integration der Synchronisationsfunktion Firefox Sync, mit der sich verschiedene Daten zwischen verschiedenen Firefox-Browsern abgleichen lassen. Auch die zweite Neuheit, Firefox Panorama, dürften die meisten Firefox-Fans kennen – allerdings unter dem Namen Tab Candy.

"Sync" und "Panorama" halten Einzug

Mit rund 140.000 Downloads pro Woche zählt Firefox Sync derzeit noch zu den beliebtesten Add ons für den Mozilla-Browser. Ab Version 4 soll eine separate Installation des Tools aber endgültig wegfallen. Firefox-Nutzer haben dann rechnerunabhängig die Möglichkeit, Lesezeichen, Seitenverlauf sowie geöffnete Tab-Fenster zwischen verschiedenen Browsern abzugleichen. Auch mit dem iPhone ist über die App Firefox Home eine Synchronisation möglich.

Firefox Panorama alias Tab Candy war hingegen bislang nur in einer Alpha-Version zu besichtigen, überzeugte aber bereits in der Frühphase durch einen neuen Ansatz effektiven Tab-Managements. Mittels eines neuen Symbols am oberen rechten Rand lässt sich die aktive Firefox-Instanz dabei in eine schematische Übersicht verkleinern, die alle geöffneten Tabs in ihren jeweiligen Fenstern präsentiert. Während Tabs als Miniaturbilder dargestellt werden, sind Fenster als weiße Flächen erkennbar. Tab lassen sich nach Belieben in Gruppen auf den Fenster-Flächen anordnen und können per Mausklick erneut vergrößert werden.

Die innovative Art, Tabs zu verwalten

Neue Fenster lassen sich öffnen, indem ein Tab auf eine freie Stelle im Hintergrund bewegt wird. Leere Tabs erscheinen in voller Größe nach dem Klick auf ein entsprechendes Symbol. Hauptvorteil des neuen Tab-Managers: Auch nach Beenden von Firefox bleiben alle gruppierten Tabs in ihren Fenstern erhalten. Mühelos lassen sich so verschiedene "Firefox-Instanzen" erstellen, in denen jeweils nur bestimmte Tabs für bestimmte Zwecke geöffnet sind. Jede Tab-Gruppe lässt sich dabei auf Wunsch mit einem eigenen Namen versehen.

Die sonstigen Änderungen der vierten Beta fallen weit weniger ins Auge. Erweitert wurde etwa die linguale Unterstützung auf 39 Sprachen. Für eine effektivere Darstellung von JavaScript-Animationen soll zudem eine erstmals integrierte experimentelle Programmierschnittstelle (API) sorgen. Darüber hinaus werden HTML5-Videos nun flexibel "gepuffert". Statt ein Video von Anfang bis Ende komplett in den Speicher zu laden, startet der Browser mit der Pufferung an der Stelle, die tatsächlich abgespielt wird. Nutzer können daher in Webvideos ab der ersten Sekunde an jeden beliebigen Abschnitt springen, ohne Aussetzer befürchten zu müssen. Der Film läuft stets flüssig weiter. Wer sich selbst überzeugen will, findet Firefox 4 Beta 4 ab sofort zum Download für Windows, Linux und Mac OS X auf der Mozilla-Homepage.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang