Handys

Motorola PEBL: Geschliffener Kieselstein

Neues Design-Klapphandy aus den USA gibt optisch einiges her. Bei der integrierten Technik wurde allerdings gespart.

17.11.2005, 09:50 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Ein neues Handy vom US-Hersteller Motorola, das vor allem optisch sehr ansprechend wirkt, soll noch in diesem Monat in Deutschland in den Handel kommen. Das Telefon mit dem markanten Namen PEBL erinnert gemessen am Design stark an einen durch Wasser geschliffenen Kieselstein. Nur die matt-schwarze Farbe passt hier nicht so recht ins Bild, wirkt auf der anderen Seite aber sehr edel.
Quadband-Handy
Das 86,5 mal 49 mal 20 Millimeter große und 110 Gramm schwere Handy wird mit Quadband-Technik ausgeliefert, die es möglich macht, dass das Handy nicht nur auf dem nord-, sondern auch auf dem südamerikanischen Kontinent eingesetzt werden kann.
Dafür wurde aber bei der integrierten Kamera gespart, die es leider nur auf VGA-Standard, also eine maximale Auflösung von 640 mal 480 Bildpunkten bringt. Immerhin wurde der Cam zusätzlich ein vierfacher Digitalzoom spendiert. Ebenfalls mit an Bord: Bluetooth und ein E-Mail-Client.
Schwacher Speicher
Etwas enttäuschend fällt auch der interne Speicher aus. Gerade einmal fünf Megabyte an Daten können im Flashspeicher des Handys abgelegt werden. Die Navigation durch das Menü erfolgt über ein 176 mal 220 Pixel großes TFT-Innendisplay, das 262.144 Farben darstellen kann. Auf der Außenseite findet sich ein mit 96 mal 32 Bildpunkten deutlich kleinerer Schwarz-Weiss-Bildschirm, der über eingehende Anrufe, SMS und MMS informiert.
Ohne Vertrag soll das Motorola PEBL für 369 Euro in den Handel kommen. Der Akku liefert Power für bis zu 6,5 Stunden im Sprechbetrieb. Im Standbybetrieb hält der Akku nach Herstellerangaben gut 10 Tage.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang