News

Motorola Moto X auch in Walnuss, Teak und Ebenholz

In den USA ist das Moto X nun mit drei neuen Rückseiten aus Holz erhältlich. Ein Finish in Bambusholz war dort schon länger zu haben, jetzt kann der Kunde dort aber auch ein Holz mit einer anderen Maserung wählen. Zur Auswahl stehen zusätzlich Walnuss, Teak und Ebenholz.

20.01.2014, 12:03 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

In Deutschland wird das Motorola Moto X – das erste Smartphone, das nach der Übernahme komplett unter der Regie von Google entwickelt wurde – erst im Februar erscheinen. In den USA ist es nun mit drei neuen Rückseiten aus Holz erhältlich. Ein Finish in Bambusholz war dort schon länger zu haben, jetzt kann der Kunde dort auch ein Holz mit einer anderen Maserung wählen. Zur Auswahl stehen zusätzlich Walnuss, Teak und Ebenholz.

Mittelgroß

Das Motorola Moto X versucht nicht, durch Spitzenwerte zu überzeugen, sondern durch einen persönlichen Assistenten, der wie bei der Datenbrille Google Glass durch den Sprachbefehl "Okay, Google now" aktiviert wird. Zudem lässt es sich über Rückseiten aus besonderen Materialen individualisieren.

Der 4,7 Zoll große AMOLED-Touchscreen des Moto X zeigt 1.280 × 720 Pixel an. Der Dual-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon S4Pro arbeitet mit einem Takt von 1,7 Gigahertz (GHz). Hinzu kommen zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, um die Anwendungen flüssig ausführen zu können, und wahlweise ein Hauptpeicher von 16 GB oder 32 GB.

… aber schnell

Über HSPA+ lassen sich Daten mit bis zu 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) herunterladen, in den schnelleren 4G-Netzen gelingt dies auch über LTE, zuhause per WLAN n über 2,4 GHz wie auch über 5 GHz. Bluetooth 4.0 wird in der energiesparenden Variante LE + EDR eingesetzt, ein NFC-Chip ist neben den üblichen Sensoren auch dabei.

In den USA ist das Motorola Moto X für 399 Dollar ohne Vertrag erhältlich. Die optionale Rückseite aus Holz gibt es für einen Aufpreis von 25 Dollar. In Deutschland wird das Moto X 399 Euro kosten und in den Farben Schwarz und Weiß ausgeliefert. Ob, wann und zu welchem Preis es austauschbare Rückseiten auch hierzulande geben wird, ist nicht bekannt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang