Handys

Motorola L6: Neues Flach-Handy

Gerade einmal 11 Millimeter in der Tiefe misst das neue Handy der SLVR-Familie aus dem Hause des US-Herstellers.

12.12.2005, 14:35 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Unmittelbar nach der Markteinführung des SLVR, lässt der US-Handyhersteller Motorola einen weiteren Hingucker auf dem europäischen Markt von der Leine: das L6 soll die SLVR-Familie erweitern und dabei unter anderem mit einer Sensor-Tastatur beeindrucken, die schon vom ultraflachen RAZR bekannt ist.
Bluetooth an Bord
Für 249 Euro bekommen L6-Nutzer einen 85 Gramm leichten und 113 mal 49 mal 11 Millimeter schmalen Silberling, der zwar nicht in UMTS-Netzen genutzt werden kann, dafür aber mit Triband-Technik ausgestattet ist. Das erlaubt auch eine Nutzung auf dem nordamerikanischen Kontinent. Wer Datenverbindungen aufbauen möchte, kann dies über GPRS der Klasse 10 beziehungsweise WAP 2.0 tun. Zusätzlich stehen Bluetooth und eine Mini-USB-Schnittstelle zur Verfügung.
Schwache Kamera
Durch das Menü kann über ein 128 mal 160 Pixel großes Display navigiert werden. Es erlaubt Darstellungen in 65.536 Farben. Nicht vom Hocker haut die integrierte Kamera, die Fotos gerade einmal in VGA-Qualität, das heißt mit einer maximalen Auflösung von 640 mal 480 Pixeln, aufnimmt. Zusätzlich gibt es einen MP3-Player, eine integrierte Freisprecheinrichtung und einen E-Mail-Client. Der interne Speicher fällt mit 10 Megabyte leider recht klein aus.
Das L6 ist ab sofort im Handel erhältlich und wird zusammen mit einem 820 mAh starken Akku ausgeliefert. Der sorgt dafür, dass das Handy knapp sechs Stunden im Dauersprechbetrieb und knapp 15 Tage im Standby-Modus genutzt werden kann. Das Adressbuch bietet Platz für 1.000 Kontakte.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang