Handys

Motorola CLIQ und DEXT: Neuer Versuch mit Android

Der angeschlagene Handyhersteller bringt mit dem Motorola CLIQ / DEXT sein erstes Android-Handy mit der eigenen Oberfläche Motoblur sowie einer ausschiebbaren QWERTZ-Tastatur auf den Markt.

11.09.2009, 18:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der amerikanische Elektronikkonzern Motorola kämpft seit geraumer Zeit mit weltweiten Absatzproblemen bei seinen Mobiltelefonen und ständig sinkender Umsätze. Jetzt will das Unternehmen einen neuen Versuch starten, die Abwärtsspirale zu stoppen und präsentiert stolz sein erstes Handy mit dem Google-Betriebssystem Android.
Kein deutscher Starttermin
Der Neuling von Motorola wird noch im vierten Quartal in den USA exklusiv bei T-Mobile unter dem Namen CLIQ und im Rest der Welt als DEXT in den Handel kommen, allerdings steht noch kein Starttermin für Deutschland fest. Auch über den voraussichtlichen Preis gibt es noch keine Informationen.
Bauweise und Ausstattung des Gerätes bieten keine echte Überraschung für ein Android-Smartphone. Unter der Oberseite mit einem Fulltouch-Display befindet sich eine seitlich ausziehbare QWERTZ-Tastatur mit vier Tastenreihen. Der Touchscreen ist 3,1 Zoll groß bei einer Auflösung von 320x480 Pixeln. Daten versenden kann das Quadband-Handy via EDGE und UMTS, auch HSDPA wird bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde unterstützt. Hinzu kommen außerdem WLAN, Bluetooth 1.5 und ein GPS-Modul, auch USB und ein Klinken-Anschluss für Kopfhörer sind dabei.
Ausstattung keine Überraschung
Die integrierte Kamera verfügt über fünf Megapixel sowie Autofokus und kann auch Videos aufzeichnen. Der Mediaplayer beherrscht zahlreiche Dateiformate, WindowsMedia-Dateien wie WMA stehen allerdings nicht in der Liste. Ein Radio findet ebenfalls keine Erwähnung.
Entsprechenden Speicherplatz für die Dateien stellt Motorola mit einer beigelegten MicroSD-Karte in Zwei-Gigabyte-Größe zur Verfügung. Maximal kommt das Gerät mit 32 Gigabyte klar. Der Akku des 114x58x15,6 Millimeter großen und 163 Gramm schweren Smartphones soll mit seinen 1.420 mAh sechs Stunden Gesprächszeit ermöglichen und über 13 Tage im Standby aushalten.
Speziell entwickelte Oberfläche Motoblur
Das Betriebssystem Android 1.5 beinhaltet die bekannten Features, wie das HTML-Webkit, einen E-Mail-Client, Push-E-Mail und Instant Messaging. Das Besondere am Motorola DEXT beziehungsweise CLIQ soll aber die von Motorola eigens entwickelte Benutzeroberfläche Motoblur sein. Das Tool soll Kontakte, Notizen, Nachrichten und Fotos mit Plattformen wie Facebook, MySpace oder Twitter synchronisieren und so das Aufrufen einzelner Anwendungen überflüssig machen.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang