Zwischenbilanz

Mobilfunkpakt NRW: Telekom hat 973 neue Mobilfunkstandorte gebaut

Die Deutsche Telekom sieht sich mit Blick auf den mit der nordrhein-westfälischen Landesregierung beschlossenen Mobilfunkpakt auf Kurs. Der LTE- und 5G-Ausbau komme gut voran. Es werde weiter aufs Tempo gedrückt.

Jörg Schamberg, 12.02.2021, 14:26 Uhr
Funkmast© jomar / Fotolia.com

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen hat die Deutsche Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
ihr Mobilfunknetz weiter ausgebaut. Noch bis Mitte 2021 läuft der Mobilfunkpakt zwischen der Landesregierung NRW und den Mobilfunknetzbetreibern. Die Telekom sieht sich "voll im Plan" und teilte am Freitag im Rahmen einer Zwischenbilanz mit, dass sie den Pakt fristgerecht einhalten wolle. Im ersten Halbjahr 2021 sollen bis zu 200 neue Mobilfunkstandorte entstehen.

LTE-Abdeckung in NRW bei 99,5 Prozent der Haushalte

Derzeit komme das LTE-Netz der Telekom in Nordrhein-Westfalen auf eine Abdeckung von 99,5 Prozent der Haushalte. Telekom-Technikchef Walter Goldenits verspricht: "Wir drücken beim Mobilfunk-Ausbau weiter aufs Tempo". Pro Jahr würden bundesweit rund 1.500 neue Standorte errichtet. Die Hälfte davon entstehe im ländlichen Raum. An bestehenden Standorten werde außerdem die Kapazität erweitert. 5G soll zum neuen Standard im Mobilfunknetz der Telekom werden. "Das gilt auch für NRW", so Telekom-Manager Goldenits.

In NRW habe die Telekom in den vergangenen zweieinhalb Jahren 973 neue Standorte gebaut. An bestehenden Standorten seien 5.230 Kapazitätserweiterungen durchgeführt worden. Bundesweit investiere der Bonner Konzern jährlich mehr als fünf Milliarden Euro in den Standort Deutschland. Das komme auch NRW zu Gute. Unter anderem verbessere die Telekom ihr Netz auch an Bundesautobahnen und Bahnstrecken.

Telekom treibt 5G-Ausbau auch in NRW voran

Der Bonner Konzern sei beim Ausbau in ländlichen Regionen auch auf die Unterstützung kommunaler Gremien angewiesen - etwa bei der Auswahl neuer Mobilfunkstandorte. Die Standorte müssten funktechnisch geeignet sein. In NRW werde nicht nur der LTE-Ausbau vorangetrieben, sondern auch der 5G-Ausbau. In NRW hätten Anfang 2021 rund zwölf Millionen Menschen 5G nutzen können. Im vergangenen Jahr seien in NRW 3.700 neue 5G-Standorte errichtet worden. Bis 2025 ist eine möglichst weitgehend flächendeckende Abdeckung geplant.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang