Bilanz

Mobilfunkjahr 2016: SMS weiter auf dem Rückzug

Nur noch 12,7 Milliarden SMS wurden 2016 verschickt. Wenn man weiß, dass es noch vor fünf Jahren 60 Milliarden Kurznachrichten waren, wird klar, wie sehr die SMS auf dem Rückzug ist. Die mobilen Daten dagegen schießen weiter in die Höhe.

Melanie Zecher, 18.05.2017, 10:41 Uhr (Quelle: DPA)
SMSSMS sind gegenüber Internet-Messengern weiter auf dem Rückzug.© TristanBM / Fotolia.com

Bonn – Mehr mobiles Internet und weniger SMS: So könnte man das Mobilfunkjahr 2016 in Deutschland aus Sicht der Bundesnetzagentur zusammenfassen. Nach ihren Angaben wurden im vergangenen Jahr über deutsche Mobilfunknetze 918 Millionen Gigabyte (GB) Daten übertragen - eine Steigerung um rund 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (575 Millionen GB).

Nur noch 12,7 Milliarden SMS verschickt

Einen deutlichen Rückgang gibt es erneut bei den SMS. Wurden 2015 noch 16,6 Milliarden solche Kurznachrichten verschickt, waren es 2016 nur noch 12,7 Milliarden. Die Bundesnetzagentur führt die Entwicklung auf die große Verbreitung von Messenger-Apps zurück. Den Höchststand bei den versandten SMS gab es im Jahr 2012 mit rund 60 Milliarden - vor dem Durchbruch der Messenger.

Einen Stillstand gab es bei den Telefonminuten. Sie bewegten sich mit rund 115 Milliarden Mobilfunkminuten in etwa auf Vorjahresniveau.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup