News

Mobilfunker heizen zum Monatswechsel richtig ein

Viele neue Tarife, neue Sonderaktionen und die bevorstehende Neufestlegung der Terminierungsentgelte sorgen für reichlich Bewegung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. onlinekosten.de gibt einen Überblick zu den wichtigsten Änderungen.

02.11.2007, 13:17 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Während erste Nebelschwaden über das weite Land ziehen und die winterliche Vorweihnachtszeit mit großen Schritten naht, heizen die Mobilfunkprovider das Werben um neue Kunden noch einmal so richtig an. Neben neuen Tarifen und Minutenpreisen gibt es auch im November viele Sonderaktionen, bei denen beispielsweise SIM-Karten zum (rechnerischen) Nulltarif erhältlich sind. Unsere Redaktion gibt eine Übersicht zu den wichtigsten Änderungen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt.
Gratisaktion bei congstar
Eine 0-Euro-Aktion hat zum Beispiel die T-Online-Billigmarke gestartet. Bis Ende November wird das Startpaket für den Basistarif von congstar kostenlos angeboten, indem die normalerweise anfallende Einrichtungsgebühr in Höhe von 19,99 Euro nicht berechnet wird. Rund um die Uhr kosten alle nationalen Standardgespräche 19 Cent. Auf Wunsch können im Baustein-Prinzip einzelne Flatrates ab 4,99 Euro monatlich hinzugebucht werden. Bei congstar gilt grundsätzlich eine Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat. Die kostenlosen SIM-Karten gibt es im Internet unter www.congstar.de.
Neue Konditionen bei simyo
Rechnerisch kostenlos ist im November auch der Einstieg bei simyo. Zwar müssen für das Startpaket bis einschließlich 3. Dezember einmalig 9,95 Euro gezahlt werden, im Gegenzug gibt es aber zehn Euro Startguthaben bei einer Bestellung über die simyo-Homepage. Neukunden profitieren automatisch vom neuen Einheitstarif, bei dem für alle nationalen Standard-Gespräche 9,9 Cent pro Minute berechnet werden. Wer häufig mit anderen simyo-Kunden telefonieren möchte, kann wahlweise die Flat-Option für 15 Euro im Monat buchen oder sich mit ein paar Kniffen auf den alten Basic-Tarif umstellen lassen.
blau.de kündigt neuen Tarif an
Ab nächster Woche wird auch bei blau.de ein neuer Tarif eingeführt. Zwar hat der Discount-Anbieter aus Hamburg noch keine Details verraten, es ist jedoch davon auszugehen, dass sich der neue Tarif an dem simyo-Angebot orientieren wird. Schon jetzt wurde aber bekannt, dass blau.de seine Startpakete bis Ende November mit doppeltem Startguthaben verkauft. Wer für 19,90 Euro bei blau.de einsteigt, erhält im Gegenzug 20 Euro Startguthaben auf seinem Prepaidkonto gutgeschrieben. Somit ist der Einstieg auch bei blau.de rechnerisch kostenlos möglich. Eine neue Sonderaktion hat sich auch callmobile ausgedacht. Wer sich bis zum 12. November für eine SIM-Karte der Talkline-Billigmarke entscheidet, bekommt rein rechnerisch zehn Euro geschenkt. Im Aktionszeitraum müssen für das Startpaket vier Euro auf den Tisch gelegt werden. Im Gegenzug gibt es aber 14 Euro Startguthaben.
Aktion von klarmobil.de
Wer seine Gespräche nicht auf Prepaid-Basis führen möchte, hat beispielsweise die Möglichkeit, sich für klarmobil.de zu entscheiden. Den 14-Cent-Tarif gibt es im November für 9,95 Euro inklusive zehn Euro Startguthaben. Alle Gespräche in das deutsche Festnetz und zu deutschen Mobilfunkanschlüssen kosten rund um die Uhr 14 Cent pro Minute. Zu anderen klarmobil.de-Kunden werden nur vier Cent pro Minute berechnet. Der Versand einer SMS ist für 14 Cent möglich.
simply verscherbelt direct-Tarife
Die gleichen Konditionen gelten beim direct-Tarif von simply. Die Billigmarke aus dem Hause Drillisch geht im Vergleich zu klarmobil.de aber noch einen Schritt weiter. Für kurze Zeit gibt es die Startpakete unter
www.simplytel.de für 0 Euro inklusive fünf Euro Startguthaben.
Bild-Zeitung startet 10-Cent-Tarif
Ganz neu am Markt erhältlich ist der 10-Cent-Tarif der Bild-Zeitung. Über BildMobil kosten alle Gespräche in das deutsche Festnetz und zu nationalen Mobilfunkanschlüssen rund um die Uhr zehn Cent pro Minute. Der Versand einer SMS kostet 14 Cent. Darüber hinaus ist das Surfen auf dem WAP-Portal des neuen Billiganbieters kostenlos möglich.
Günstige Auslandsgespräche mit 01051mobile
Neuigkeiten hat auch 01051mobile im Gepäck. Ab sofort werden mehr als 60 Auslandsziele zum Spartarif abgerechnet. Pro Minute werden beispielsweise für Gespräche in die Festnetze von Australien, Frankreich, Österreich oder Spanien fünf Cent berechnet. Damit bietet 01051mobile eine Alternative zum klassischen Call-by-Call über das Festnetz. Eine SIM-Karte ist inklusive zehn Euro Startguthaben für 9,99 Euro unter www.01051mobile.de zu haben. Einige Neuigkeiten gibt es auch von den vier großen Netzbetreibern zu vermelden. So beginnt T-Mobile am 9. November mit der exklusiven Vermarktung des lange erwarteten iPhones von Apple. Wer sich das iPhone sichern will, muss aber nicht nur knapp 400 Euro für das Multimediatelefon mit integriertem iPod auf den Tisch legen, sondern zusätzlich monatlich mindestens 49 Euro für einen von drei nutzbaren iPhone-Tarifen einkalkulieren.
Online-Vorteil bleibt
Weiterhin gilt bei einer Handy- oder Tarifbestellung über die T-Mobile-Homepage ein Online-Vorteil. Je nach Tarif wird bis zu drei Monate die Grundgebühr nicht berechnet, es entfällt das Einrichtungsentgelt in Höhe von 25 Euro und der Versand der Handys erfolgt kostenlos.
Vodafone SuperFlat sechs Monate für 19,95 Euro
T-Mobiles Hauptkonkurrent Vodafone ist unterdessen dazu übergegangen, seine SuperFlat im Preis zu senken. Für 29,95 Euro im Monat sind nicht nur kostenlose Telefonate in das deutsche Festnetz, sondern auch zu allen deutschen Vodafone-Anschlüssen möglich. Wer bei Vertragsabschluss ein neues Handy wünscht, muss monatlich 39,95 Euro zahlen. Bei einer Bestellung über die Vodafone-Homepage fällt der Grundpreis in den ersten sechs Monaten auf 19,95 Euro. Es gilt eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren.
Neu im Angebot ist seit Mitte Oktober auch eine neue Familien-Flatrate. Der Optionstarif HappyFamily richtet sich speziell an Kunden, die viel innerhalb der eigenen Familie telefonieren möchten. Für 5,95 Euro extra im Monat sind die Gespräche zwischen zwei Familienmitgliedern, die beide im Vodafone-Netz telefonieren müssen, ohne weitere Kosten möglich. Für jeweils weitere 2,95 Euro im Monat können die SIM-Karten von bis zu drei weiteren Familienmitgliedern zugebucht werden.
E-Plus macht Prepaid-Angebote attraktiver
Doch nicht nur die beiden D-Netz-Betreiber gehen mit neuen Angeboten an den Start, auch E-Plus versucht weiter Marktanteile zu gewinnen. Mit seinen Billigmarken ist der Düsseldorfer Provider bereits sehr erfolgreich, jetzt soll auch die Zehnsation für Prepaidkunden noch schmackhafter gemacht werden. Ab sofort kann für 30 Tage zum Preis von zehn Cent pro Minute in das deutsche Festnetz und zu allen nationalen Mobilfunkanschlüssen telefoniert werden, wenn das Guthaben um mindestens 20 Euro aufgeladen wird. Lädt der Kunde nach Ablauf das Prepaidkonto nicht erneut um mindestens 20 Euro auf, steigt der Minutenpreis auf 25 Cent.
Wer in einem anderen Prepaid-Tarif von E-Plus telefoniert, kann sich im November über Bonusguthaben freuen. Für jede Aufladung von mindestens 20 Euro schreibt E-Plus innerhalb von 72 Stunden einen Bonus von fünf Euro gut. Voraussetzung ist eine kostenlose Registrierung über die Kurzwahl 77770. Eine SMS informiert über die Aufladung des Bonus-Guthabens.
Qual der Wahl bei o2
Keine nennenswerten Änderungen hat aktuell o2 zu vermelden. Wer über die o2-Homepage einen Vertrag abschließt, kann aber trotzdem sparen. Wahlweise gewährt o2 15 Prozent Rabatt auf die monatliche Handyrechnung oder Monat für Monat 100 Gratis-SMS. Eine kurzfristige Sonderaktion hat die E-Plus-Flatratemarke Base einberufen. Bis Montag, 5. November, erhalten Neukunden auf alle Handys, die in Verbindung mit einem Base-Tarif über die Unternehmenshomepage bestellt werden, 20 Prozent Rabatt. Darüber hinaus werden die Tarife Base 2 und Base 5 zum Sonderpreis angeboten. Statt 25 beziehungsweise 90 Euro werden monatlich nur 20 beziehungsweise 75 Euro fällig. Darüber hinaus wird der Anschlusspreis in Höhe von 25 Euro nicht berechnet.
Base 2 bei mobilcom zum Sonderpreis
Wer besonders häufig in das deutsche Festnetz beziehungsweise zu Base- oder E-Plus-Handys telefoniert, kann aber noch mehr sparen. Den Tarif Base 2 gibt es derzeit bei mobilcom zum Sonderpreis. Dort müssen monatlich nur 15 Euro bezahlt werden.
Weitere neue Flatrates
Neu erhältlich sind neuerdings zwei Flatrate-Optionen bei den Discountern ja! mobil und Penny Mobil. Für 14,99 Euro sind für 30 Tage nicht nur anbieterinterne Gespräche kostenlos, sondern auch alle Telefonate in das deutsche Festnetz. Ebenfalls ganz neu am Markt sind die Mobilfunk-Produkte von NetCologne. Unter anderem wird für 19,90 Euro eine Flatrate für unbegrenzt viele Gespräche in das deutsche Festnetz und zu anderen NetCologne-Kunden angeboten.
Terminierungsentgelte werden neu festgelegt
Mit Spannung darf im November darüber hinaus nach Bonn geblickt werden, wo die Bundesnetzagentur über die neuen Terminierungsentgelte zu entscheiden hat. Geht es nach den deutschen Netzbetreibern, sollen die Entgelte zum Teil deutlich steigen. Es bleibt abzuwarten, ob der Regulierer den eingereichten Anträgen entsprechen wird.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang