News

Mobilfunk-Discounter boomen

Bis zum Jahresende gehen Experten von bis zu vier Millionen Discount-Kunden auf dem deutschen Mobilfunkmarkt aus.

11.04.2006, 16:32 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Auch wenn Vertragskunden bisher kaum etwas von einem Preisverfall auf dem deutschen Mobilfunkmarkt spüren, die zahlreichen Mobilfunk-Discounter sorgen für einen heftigen Preisdruck bei den etablierten Netzbetreibern. Am Ende sollen von dem aktuellen Trend alle profitieren. So zumindest die Auffassung von T-Mobile Deutschland Chef Philipp Humm.
Mobilfunk-Discounter überschätzt?
Medienberichten zufolge hält Humm die Billiganbieter in ihrer Wirtschaftskraft allerdings für überschätzt. Die Discount-Tarife würden höchstens fünf Prozent des Umsatzes auf dem Markt ausmachen. Humm schränkt aber ein, dass die Billigheimer zwar klein, aber einflussreich sind. Sie sprechen konsequent preisbewusste Kundengruppen an und haben damit offensichtlich auch Erfolg. Der Marktanteil mache aktuell zwar nur etwa zwei Prozent aus, doch die Marktmacht steige zusehends, heißt es in Branchenkreisen.
Die Nachrichtenagentur will aus Insiderkreisen erfahren haben, dass die Mobilfunk-Discounter allein im ersten Quartal rund eine halbe Millionen Kunden in Deutschland gewinnen konnten. Insgesamt hätten bereits 1,5 Millionen Deutsche eine Billig-SIM-Karte in ihrem Handy. Bis Ende 2006 wird mit einem Anstieg auf bis zu vier Millionen Kunden im Billigsegment gerechnet.
Wer hat wie viele Kunden?
Unklar ist und bleibt wie sich die Marktanteile unter den einzelnen Anbietern genau verteilen. Simyo soll Brancheninsidern zufolge auf über 600.000 Kunden kommen, debitel-light auf rund 150.000, easyMobile auf gut 50.000. Derzeit sind Minutenpreise um 15 Cent üblich, im Laufe des Jahres erwarten Experten, dass die Durchschnittspreise für Mobilfunkgespräche nochmals um 20 Prozent sinken werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang