News

Mobilfunk bedrängt das Festnetz

Nach aktuellen Zahlen des Branchenverbandes VATM sind inzwischen 96,4 Millionen SIM-Karten in Deutschland im Umlauf. Auch die Zahl der DSL-Anschlüsse steigt weiter.

13.10.2007, 19:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Mobilfunk drängt das Festnetz in Deutschland offenbar immer weiter zurück. Durch entsprechende Discount-Tarife und Mobilfunk-Flatrates verzichten offenbar immer mehr Personen, insbesondere Jugendliche, auf das klassische Festnetz-Telefon.
Inzwischen laufen 23 Prozent aller Verbindungsminuten über das Handy - vor drei Jahren waren es nur vierzehn Prozent, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Schätzungen des Branchenverbands VATM. In diesem Jahr sei zudem der Anteil der Handykarten erneut deutlich von 85,7 Millionen auf 96,4 Millionen gestiegen, womit statistisch gesehen jeder Deutsche 1,2 Handys hat.
Auch die Zahl der Breitband-Anschlüsse steigt
Den Angaben zufolge hält auch der Boom beim schnellen Internet an. Die Zahl der Breitband-Anschlüsse sei um 4,1 Millionen auf 19,1 Millionen gestiegen. Dabei hätten die Telekom-Konkurrenten ihren Anteil an den DSL-Anschlüssen leicht auf 30 Prozent erhöht.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang