News

Mobilfunk-Änderungen im April

Echte Mobilfunk-Flatrates, neue Datentarife, SMS-Pakete und Discount-Angebote. Zahlreiche Änderungen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt sollen zum Anbieterwechsel verleiten.

02.04.2007, 13:52 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der Monatswechsel startet in Deutschland nicht nur mit viel Sonnenschein, sondern auch mit einer bunten Mischung an Änderungen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Neben neuen Tarifen und Minutenpreisen können sich Handytelefonierer auch über neue Sonderaktionen freuen. Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Änderungen.
Neue Flatrates von Base und freenet
Grund zur Freude gibt es insbesondere für Vieltelefonierer. All jenen, die Monat für Monat mehr als 90 Euro für Gespräche zu deutschen Festnetz- und Mobilfunk-Anschlüssen ausgeben, bieten neue Flatrates eine willkommene Alternative, die Kosten einzugrenzen.
Neben Base bietet auch freenet ab sofort eine echte Mobilfunk-Flatrate. Die Tarife Base 5 und freenet Flat XL decken für 90 beziehungsweise 89 Euro im Monat alle nationalen Gespräche ab. Hohe Terminierungsentgelte machen preiswertere Pauschaltarife derzeit noch unmöglich.
Alle derzeit verfügbaren Mobilfunk-Flatrates haben wir in einer übersichtlichen Tariftabelle zusammengefasst.
SMS-Pakete bei o2
Neue Tarife sind ab sofort auch bei o2 erhältlich. Allerdings keine Angebote für günstiges Telefonieren, sondern Pakete für den preiswerten SMS-Versand. Das SMS-Pack S kostet monatlich fünf Euro und ist als Flatrate für den netzinternen Versand gedacht. SMS zu anderen o2-Handys kosten nichts extra. Die Pakete M und L kosten zwölf beziehungsweise 20 Euro extra im Monat und bieten dafür 100 beziehungsweise 250 Inklusiv-SMS. Jede weitere Kurzmitteilung wird mit 19 Cent berechnet. Buchbar sind die SMS-Pakete von allen Vertragskunden, die in einem Genion- oder Active-Tarif telefonieren. Doch nicht nur SMS-Fans von o2 dürfen sich über neue Konditionen freuen, die mobile Internetnutzung wird ebenfalls preiswerter – auch für Geschäftskunden. Insgesamt fünf so genannte Internet-Packs sind ab sofort bei dem Münchener Provider verfügbar. Dabei wird zwischen der Nutzung an einer zuvor festgelegten Adresse (Homezone) und der Nutzung unterwegs unterschieden. Zuhause kann zwischen dem Internet@home Pack S ohne monatliche Grundgebühr und dem Internet@home-Pack M für 10 Euro mit 1.000 Megabyte Inklusivvolumen im Monat gewählt werden. Unterwegs ist das Internet-Pack S ebenfalls ohne Grundgebühr nutzbar, das Internet-Pack M kostet bei 200 Megabyte Inklusivvolumen zehn Euro monatlich.
Fair-Flat mit fünf Gigabyte
Wer sich über das UMTS-Handy oder eine Notebook-Datenkarte häufiger mit dem Internet verbinden möchte, kann zudem auf einen Volumentarif mit einem monatlichen Inklusivvolumen von fünf Gigabyte setzen. Für 25 Euro im Monat ist das Internet-Pack L zu haben. Das neue Angebot hat unsere Redaktion zum Anlass genommen, die fairen Flatrates der vier deutschen Netzbetreiber miteinander zu vergleichen. Das Ergebnis: o2 bietet insgesamt das attraktivste Angebot.
Vodafone erweitert sein Reiseversprechen
Rechtzeitig mit dem Beginn der Osterferien können sich auch Kunden von Vodafone über transparentere Tarife freuen. Zumindest dann, wenn sie im Ausland unterwegs sind. Das so genannte ReiseVersprechen ist ab sofort nämlich in 33 Ländern und damit unter anderem in der gesamten EU und in der Türkei nutzbar. Mit dem Roaming-Tarif gelten die gleichen Minutenpreise wie beim Telefonieren innerhalb der deutschen Landesgrenzen – zuzüglich einer Verbindungspauschale in Höhe von 75 Cent. Last but not least sind auch zahlreiche Änderungen bei den Mobilfunk-Discountern und Prepaid-Angeboten zu verzeichnen. So haben unter anderem simyo und blau.de den Minuten- und SMS-Preis um 1 Cent gesenkt. Pro Minute kostet ein Gespräch in das deutsche Festnetz oder zu deutschen Mobilfunkanschlüssen jetzt 15 Cent pro Minute. Von simyo zu simyo beziehungsweise von blau.de zu blau.de werden sogar nur fünf Cent pro Minute fällig. Für den Versand einer SMS werden nur noch zehn Cent berechnet.
Osteraktionen bei klarmobil und callmobile
Bei klarmobil.de haben Neukunden die Möglichkeit, Monat für Monat zehn Freiminuten abzustauben. Die Gratisminuten gibt es aber nur während der ersten zwölf Monate. Gleichzeitig hat klarmobil.de allerdings den Preis für das Starterpaket um zehn Euro auf 19,95 Euro angehoben. Ab dem 5. April geht auch callmobile mit einem neuen Special an den Start. Dann ist die callmobile-SIM-Karte für fünf Euro inklusive zehn Euro Startguthaben erhältlich. Schon jetzt erhältlich ist die callmobile-Flatrate: für 2 Euro im Monat sind alle Gespräche zu anderen callmobile-Kunden abgedeckt. Leser von onlinekosten.de können das Angebot exklusiv testen.
E-Plus baut um
Auch E-Plus ist im Prepaid-Segment aktiv geworden und hat sein Free & Easy-Angebot in Time & More Free umgetauft. Wer sein Guthaben auflädt, kann sich ab sofort über mehr Bonusminuten freuen. Außerdem sinkt der Minutenpreis für Inlandsgespräche. Bestandskunden müssen in den neuen Tarif wechseln, um von den überarbeiteten Konditionen profitieren zu können.
Wer häufig in das türkische Festnetz telefoniert, hat mit dem neuen Prepaid-Tarif der E-Plus-Marke Ay Yildiz eine interessante Alternative zur Hand. Nur neun Cent werden pro Minute für diese Verbindungen berechnet. Der gleiche Preis gilt für Gespräche in das E-Plus-Netz und zu anderen Ay Yildiz-Kunden.
Nicht mehr verfügbar ist der Discount-Tarif Xtra Click von T-Mobile. Er wurde zu Beginn des Monats aus der Vermarktung genommen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang