News

Mobiles Surfen: Handy-Datentarife im Überblick

Fast jeder Mobilfunk-Provider und -Discounter bietet mittlerweile auch Datenoptionen für Handys und Smartphones an. Die Angebote sind aber keinesfalls gleich: Während einige Flatrate-Charakter haben und ab einem bestimmten Verbrauch die Geschwindigkeit senken, entstehen bei anderen Zusatzkosten.

18.01.2011, 12:54 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Mobiles Internet ist auf dem Vormarsch - aktuelle Umfragen beobachten bereits, dass Nutzer zum Verschicken von E-Mails zum Teil zum Handy oder Smartphone anstatt zum PC greifen. Wer nur sporadisch mit dem Mobiltelefon im Internet surft, der dürfte mit den Standardpreisen pro Megabyte (MB) der Provider und Mobilfunk-Discounter zufrieden sein, für den regelmäßigen Zugriff auf Internetdienste lohnt sich hingegen eine spezielle Datenoption, die mittlerweise fast jeder Anbieter hinzugefügt hat. Wir haben uns die Datentarife genauer angesehen.

Daten-Flat oder Volumentarif?

Die verfügbaren Angebote sind keinesfalls gleich: So unterschiedlich wie die Preise fallen auch die verfügbaren UMTS-Volumina aus. Je nach Tarif sinkt die Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde bereits nach 50 MB oder aber erst nach 5 Gigabyte auf GPRS-Niveau herab. Eine Nutzung ist dann weiterhin möglich. Dem gegenüber stehen Datenoptionen, die nach dem Überschreiten einer bestimmten Volumengrenze den Zugang zum Internet verwehren oder aber auf die Standardkonditionen zurückfallen und den weiteren Verbrauch pro MB in Rechnung stellen.

Wir haben die verfügbaren Datenoptionen mit und ohne Flatrate-Charakter von A wie Aldi Talk bis Y wie Yukoono verglichen: Handy Internet Flat.

Tarife mit UMTS Stick und zur Nutzung mit dem Notebook oder Netbook sowie Tagesflatrates finden sich außerdem auf der Hauptseite über mobile Datentarife.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang