News

Mobiles Internet: E-Mails und Websuche meistgenutzt

Einer Studie des Mobilfunk-Resellers The Phone House zufolge, sind E-Mail, Internet-Recherche und soziale Medien die aktuellen Wachtumsmotoren des mobilen Internets.

Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Mit dem Handy oder Netbook ins mobile Internet: Unterwegs im World Wide Web zu surfen wird dank gut ausgebauter UMTS-Netze und fallender Preise immer beliebter. In Deutschland wird es einer repräsentativen Studie zufolge meist für E-Mails, Internet-Recherche und soziale Netzwerke genutzt.

Drei Viertel checken E-Mails

Die aktuelle Umfrage der Meinungsforscher von Innofact im Auftrag des Telekommunikations-Händlers The Phone House ergab, dass knapp 76 Prozent der befragten Online-User das mobile Internet zum Abrufen und Versenden von E-Mails nutzen. Rund 69 Prozent recherchieren über Suchmaschinen wie Google im Internet, 40 Prozent tauschen sich in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter mit Freunden aus.

Neben der Versorgung mit aktuellen Informationen aus dem persönlichen Umfeld bietet der mobile Internetzugang auch räumliche Orientierung: Fast ein Viertel der Nutzer (24 Prozent) verwenden ihr Handy als Navigationsgerät.

Games und Apps noch nicht so beliebt

Seltener erfolgt hingegen der Einsatz zu Unterhaltungszwecken. Nur 21 Prozent der Befragten spielen mobil Online-Games und lediglich 16 Prozent laden sich unterwegs Musik runter. Auch Applikationen sind noch nicht so weit verbreitet: Bislang haben 21 Prozent der mobilen Internetnutzer eine App mobil auf ihr Smartphone geladen.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang