Handysoftware

Mobiler Chrome Browser für iOS bekommt endlich Autofill-Funktion

Gute Nachrichten für alle iPhone- und iPad-Nutzer, die statt des Safari Browsers lieber auf den Chrome von Google setzen. Ab sofort wird ein Update ausgerollt, das endlich die Autofill-Funktion auch auf Basis von iOS mit sich bringt.

15.11.2013, 15:00 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Gute Nachrichten für alle iPhone- und iPad-Nutzer, die statt des Safari Browsers lieber auf den Chrome von Google setzen. Ab sofort wird ein Update ausgerollt, das endlich die Autofill-Funktion auch auf Basis von iOS mit sich bringt.

Lange Adress-Eingaben vermeiden

Um das automatische Ausfüllen von Formularen zu aktivieren, ist ein Login in den Browser-Einstellungen mit dem persönlichen Google-Konto notwendig. Anschließend werden zum Beispiel Adressdaten, die schon einmal bei einem Desktop-Rechner in ein entsprechendes Formular eingetragen wurden, mit dem mobilen Chrome synchronisiert. Wird nun ein weiteres Mal ein Adressformular angesteuert, müssen die Daten nicht mühsam eingetippt werden, sondern lassen sich automatisch über die Autofill-Funktion einsetzen.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass die persönlichen Adressdaten auf den Google-Servern (in den USA) gespeichert werden. Jeder Nutzer muss selbst wissen, ob er dies mit Blick auf den Datenschutz wünscht oder doch lieber den etwas mühsameren Weg der manuellen Formular-Einträge beschreiten möchte.

Autofill-Funktion speichert künftig auch Kreditkarten-Daten

Darüber hinaus testet Google aktuell weitere Möglichkeiten, die Autofill-Funktion noch komfortabler zu machen – auch auf Basis von Android. Wer das Risiko eingehen möchte, soll zum Beispiel auch die Möglichkeiten bekommen, Kreditkartendaten im Chrome speichern zu können. Das soll mobile Einkäufe mit wenigen Klicks möglich machen. Noch befinden sich diese neuen Funktionen aber im Beta-Stadium und sind in der aktuellen Version 31 des Chrome-Browsers nicht für Otto-Normal-Nutzer zu verwenden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang