Opera-Studie

Mobile Nutzung: Stuttgart top - Brandenburg Schlusslicht

Opera Mediaworks hat die mobile Nutzung in Deutschland für das zweite Quartal 2016 untersucht. In den süddeutschen Bundesländern ist die Mobilfunknutzung pro Kopf sehr hoch, der Osten Deutschlands hinkt dagegen fast komplett hinterher.

Jörg Schamberg, 31.08.2016, 12:31 Uhr
Whatsapp Handy© nenetus / Fotolia.com

Hamburg - Smartphones sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch, doch bei der mobilen Nutzung zeigt sich der Osten Deutschlands abgehängt. Das sind Ergebnisse des aktuellen Mobile Netzwerk-Reports von Opera Mediaworks. Die Tochter des Browser-Herstellers Opera ist bei der mobilen Werbevermarktung aktiv. Die Studie zur mobilen Nutzung in Deutschland im zweiten Quartal dieses Jahres basiert auf der Auswertung der ausgespielten Werbung durch Opera Mediaworks.

Werbung vor allem in Apps - mobile Nutzung meist per WLAN

Demnach wurden zwischen April und Juni 98 Prozent der mobilen Werbung auf Smartphones abgerufen, nur 2 Prozent über Tablets. Der Löwenanteil der Werbung auf mobilen Geräten entfällt dabei mit 65 Prozent auf In-App-Adds. Anzeigen auf mobilen Seiten machen nur 35 Prozent aus. Trotz Mobilfunkvertrag werden mobile Geräte zu 81 Prozent im WLAN-Netz genutzt, nur 19 Prozent entfallen auf mobile Datenverbindungen.

Apple-Geräte dominieren

Anhand der Ad Impressions kann Opera Mediaworks auch den Anteil der in seinem Werbenetzwerk verwendeten mobilen Geräte ermitteln. 50,6 Prozent stammen von Apple, mit deutlichem Abstand rangiert Samsung mit 29,3 Prozent auf Platz zwei vor Sony mit 5,4 Prozent. Am häufigsten verwendet wird das iPhone 6 (23,2 Prozent) vor dem iPhone 5 (17,3 Prozent). Auch hier liegen Samsungs Modelle zurück: Das Galaxy S5 kommt auf einen Anteil von 4,2 Prozent, das Galaxy S6 von 2,9 Prozent.

Ostdeutsche Bundesländer hinken bei mobiler Nutzung hinterher

Opera Mediaworks hat zudem ein Ranking für die mobile Pro-Kopf-Nutzung in den Bundesländern und Städten aufgestellt. Der Osten Deutschlands liegt bei der mobilen Nutzung unter dem bundesdeutschen Durchschnitt, das Schlusslicht bilde Brandenburg. Nur Sachsen könne mit den westdeutschen Bundesländern mithalten. Besonders in Bayern ist die mobile Nutzung hoch. Bei den Städten führt Stuttgart die Liste vor Nürnberg, München und Karlsruhe an – alle im Süden Deutschlands liegend. Berlin liegt abgeschlagen auf Platz 16, aber auch Köln schafft es nur auf Rang 12.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang