News

Millward Brown: Apple bleibt Spitzen-Marke

Zum dritten Mal in Folge sieht der "BrandZ"-Index die Marke mit dem Apfellogo als Top-Favorit. Microsoft musste Federn lassen - und ein weiterer Riese hat erfolgreich aufgeholt.

22.05.2013, 14:46 Uhr (Quelle: DPA)
Apple© Apple

Spieglein an der Wand, wer ist der größte im Land - Apple oder Coca-Cola? Die Branchen-Auguren tun sich offenbar schwer mit der Wahl. Während Millward Brown in seiner jüngsten Hitliste auf den Software-Riesen aus Cupertino setzt, sieht Interbrand den Hersteller des erfrischenden Kaltgetränkes an der Spitze. Allerdings ist das bereits eine Weile her, denn Interbrand veröffentlicht seine Best-Of-Liste stets im Oktober.

Google verdrängt IBM

Apple bleibt nach Millward Brown das dritte Jahr in Folge die weltweit wertvollste Marke. Die Rangliste "BrandZ" schätzt den Markenwert des Herstellers von iPhone, iPad und Mac-Computern auf 185,1 Milliarden Dollar, ein Prozent mehr als 2012. Google (113,7 Milliarden Dollar) konnte demnach IBM (112,5 Milliarden Dollar) überholen und auf den dritten Platz verdrängen.

Der Microsoft-Stern sinkt

Erste Marke außerhalb der Informationstechnik ist McDonald's (90,3 Milliarden Dollar) auf Platz vier, erst dann folgt Coca-Cola (78,4 Milliarden Dollar) und der Telekommunikationsgigant AT&T (75,5 Milliarden Dollar).

Der Software-Marktführer Microsoft (69,8 Milliarden Dollar) büßte laut Millward Brown neun Prozent seines Markenwerts ein und fiel vom fünften auf den siebten Platz zurück. Wertvollste deutsche Marken sind nach den Ergebnissen der Erhebung SAP auf Platz 19, BMW (24) und die Deutsche Telekom (27).

In die Bewertung fließen die Ansichten tatsächlicher und potenzieller Kunden ebenso mit ein wie Finanzdaten der Unternehmen. Der Gesamtwert der 100 führenden Marken stieg laut Millward Brown seit 2006 um 77 Prozent auf 2,6 Billionen Dollar.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang