News

Microsoft zu Windows Blue: Windows-8-Update ist keine "Rolle rückwärts"

Gibt Microsoft mit dem kommenden Windows-8-Update "Windows Blue" nach und beugt sich dem Drängen vieler Nutzer, unliebsame Neuerungen zurückzunehmen? Diese Frage beschäftigte Medien, Blogs und Nutzer in den letzten Tagen. Nun kommt die Antwort von Microsoft: Das Update sei keine "Umkehr".

10.05.2013, 14:01 Uhr
Microsoft© Microsoft

Als "Wende", "Zurückrudern" oder bestenfalls "Einsicht" kommentierten Medien, Blogs und Nutzer die Ankündigung Microsofts, noch in diesem Jahr das sogenannte "Blue-Update" (Windows 8.1) für Windows 8 bereitzustellen. Hauptgrund: Obwohl keine offizielle Bestätigung dafür vorliegt, soll dieses unter anderem den ausgemusterten Start-Button und einen "Boot-to-Desktop"-Modus mitbringen. Allein das genügte vielen Branchenbeobachtern, um mit Blick auf Nutzer-Kritik und schleppende PC-Verkäufe über ein heimliches Eingeständnis des Scheiterns der Kachel-Oberfläche zu philosophieren. Microsoft will von derartigen Interpretationen allerdings nichts wissen. Eine "Rolle rückwärts" gebe es nicht, betonte der Leiter der Windows-Sparte in Deutschland, Oliver Gürtler, in einem Blog-Beitrag.

"Reaktion auf beschleunigte Produktzyklen"

Windows 8 werde mit über 100 Millionen verkauften Lizenzen "auf dem Markt sehr gut angenommen", so Gürtler. Der teilweise in Kommentaren entstandene Eindruck, Windows Blue wäre vor allem eine Reaktion auf negatives Feedback von Nutzern, sei daher "in dieser Zuspitzung falsch". Vielmehr will Gürtler Windows Blue vor allem als "ein Beispiel beschleunigter Innovations- und Updatezyklen" verstanden wissen. So habe es seit dem Start von Windows 8 im Oktober 2012 kontinuierlich kleinere Updates und Verbesserungen gegeben. Mit kürzeren Produktzyklen reagiere man einfach auf aktuelle Marktgegebenheiten.

"Kurz, die Grundlagen für ein Windows Blue Update wurden schon bei der Entwicklung von Windows 8 gelegt, unterliegen Anpassungen, folgen aber gleichzeitig einer klaren Roadmap und Vision. Insofern ist Windows Blue weder eine 'Rolle rückwärts' noch eine 'Umkehr'", erklärte der Microsoft-Manager. "Es ist eher die Bestätigung des neuen Kurses, der sich durch häufigere Updates, neue Funktionalitäten und selbstverständlich auch Reaktionen auf das Feedback von Kunden auszeichnet."

Veröffentlicht werden soll die Vorab-Version des Updates Ende Juni im Rahmen der Microsoft Build Developer Conference. Ob "Windows Blue" zumindest einige der vielfach geforderten Funktionen im Gepäck haben wird, ist weiter ungewiss: Zur inhaltlichen Ausgestaltung äußerte sich Gürtler nicht.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang