News

Microsoft will relevant bleiben - und kauft App-Startup

Microsoft, der Hersteller des führenden Büro-Mailprogramms Outlook schnappt sich mit Acompli eine blutjunge E-Mail-App. Vermutlicher Grund: Der angestaubte IT-Saurier sucht frische Ideen für den Smartphone-Sektor.

02.12.2014, 18:16 Uhr (Quelle: DPA)
Microsoft© Microsoft

Microsoft hat eine E-Mail-App für Apples iPhones und Smartphones mit dem Google-System Android gekauft. Der Windows-Konzern habe für die Entwicklerfirma hinter der Anwendung "Acompli" über 200 Millionen Dollar bezahlt.

Microsoft redet nicht über Geld

Das berichtete jetzt das Technologieblog "Recode". Microsoft selbst nannte am Montag keinen Preis. Die App werde es weiterhin geben, versicherten ihre Entwickler.

Der Kauf einer eineinhalb Jahre alten App durch den Hersteller der viel benutzten E-Mail-Software Outlook hat Signalwirkung: Microsoft gesteht damit Nachholbedarf bei Anwendungen für mobile Geräte ein. Acompli erlaubt es Nutzern unter anderem, die Mails besser zu sortieren, mit Kalendern und Karten zu verknüpfen sowie schnell Dateien anzuhängen.

IT-Goliath nimmt Nachhilfe bei David

Microsoft hatte sich lange dagegen gesträubt, seine Office-Programme auf Mobil-Plattformen der Konkurrenz verfügbar zu machen. Später wurden bwi Microsoft-Apps für iOS oder Android offenbar bewusst Funktionen zurückgehalten. Der neue Konzernchef Satya Nadella hat aber als Strategie ausgerufen, Microsoft müsse mit allen seinen Angeboten auf allen Plattformen vertreten sein, um relevant zu bleiben.

Gerade bei E-Mail-Apps hatte es in den vergangenen Jahren aber schon einen Innovationsschub gegeben. Dabei passten Apps wie "Mailbox" die Bedienung an die Smartphone-Displays an. "Mailbox" wurde kurz nach dem Start vom Online-Speicherdienst Dropbox gekauft. Google experimentiert mit neuen Ansätzen mit seiner App "Inbox".

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang