News

Microsoft verstärkt VoIP-Engagement

VoIP-Services sollen in den neuen Windows Live Angeboten allzeit verfügbar werden. Das gab Microsoft auf der VON Konferenz in San Jose bekannt.

20.03.2006, 17:10 Uhr
Microsoft© Microsoft

Die neuen Sprach- und Video-Dienste im Live Messenger scheinen gut zu laufen. Auf der am Freitag zu Ende gegangenen VON Conference & Expo im Kalifornischen San Jose gab Blake Irving, Vizepräsident der MSN Communication Services und Member Platform group, weitere VoIP-Services für Windows Live bekannt. Noch in diesem Jahr plane sein Unternehmen, der wachsenden Nutzerzahl weitere Sprach- und Video-Dienste zur Verfügung zu stellen.
Anruf per E-Mail
So kündigte Irving eine neue Beta-Version von Windows Live Mail an. Mit Microsoft Windows Live Mail Desktop Beta wird ein kostenloser E-Mail Client angeboten, der direkte VoIP-Verbindungen zulässt. Mit einem Rechtsklick auf einen Kontakt können Kunden zukünftig aus dem Mail-Programm ein Telefonat innerhalb des Internets oder in ein anderes Netz führen. Außerdem testet Microsoft neue VoIP-Funktionen für Windows Live Search. Ein Mausklick auf ein Suchergebnis soll ein VoIP-Gespräch zum entsprechenden Teilnehmer ermöglichen.
Auch die Sprachdienste des Windows Live Messenger sollen vereinfacht werden. Dazu startet Microsoft Kooperationen mit Hardware-Herstellern, um die Anwendung auch von einem Telefon aus zugänglich zu machen. Die bereits vorgestellte Zusammenarbeit mit Royal Philips Electronics NV für ausgewählte Länder in Europa, Australien, Neuseeland und Lateinamerika, wird durch eine weitere Kooperation ergänzt. Uniden America Corporation wird Telefone für den nordamerikanischen Markt vorstellen. Auch hier soll es sich um Geräte handeln, die parallel Zugriff auf Windows Live Messenger und das traditionelle Festnetz bieten.
Sprachdienste immer mehr genutzt
Microsoft konnte laut Irving in den vergangenen sechs Monaten einen starken Zuwachs bei den Nutzerzahlen von Video- und Sprachservices verzeichnen. Allein im Januar seien rund 800 Millionen Sprachminuten mit dem Messenger-Dienst vermittelt worden. Nimmt man die vermittelten Video-Minuten hinzu, kommen die Windows-Kunden auf 1,1 Milliarden Minuten im Januar. Von den 205 Millionen aktiven Messenger-Kunden nutzen mittlerweile mehr als 20 Millionen die VoIP-Services in MSN und dem Windows Live Messenger. Der Anteil soll mit den neuen Möglichkeiten des Live-Angebots noch mal erheblich steigen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang