BSI warnt vor Schwachstelle

Microsoft: Update fixt kritische Lücke in Windows-Virenscanner

Eine Schwachstelle im Virenscanner von Windows könnte aus der Ferne zur Ausführung von Programmcode ausgenutzt werden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät dringend zur Installation eines von Microsoft bereitgestellten Updates.

Windows© Microsoft

Berlin - Windows-Nutzer sollten dringend ein Update installieren, das eine kritische Lücke im betriebssystemeigenen Virenscanner (Malware Protection Engine) schließt. Angreifer könnten die Schwachstelle sonst aus der Ferne ausnutzen, um beliebigen Programmcode mit Administratorrechten auszuführen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Aktualisierung per WIndows Update

Um zu kontrollieren, ob das Update bereits installiert worden ist oder eine Aktualisierung anzustoßen, rufen Nutzer einfach Windows Update auf.

Die Malware Protection Engine ist Bestandteil verschiedener Sicherheitsprodukte von Microsoft. Sie steckt im Windows Defender ebenso wie in den Microsoft Security Essentials, in der Forefront Endpoint Protection oder in der Windows Intune Endpoint Protection.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup