News

Microsoft-Tablet: Surface Pro kommt im zweiten Quartal

Microsoft betonte am Vortag der CeBIT die Vielfalt von Windows 8 und stellte die Pro-Version seines Tablets für den deutschen Markt vor.

04.03.2013, 15:24 Uhr
Microsoft© Microsoft

Während kritische Stimmen die zwei optisch völlig unterschiedlichen Oberflächen von Windows 8 monieren, hebt Microsoft selbst den einheitlichen Auftritt insgesamt hervor. Vom Smartphone bis zum All-in-One-PC basiert die Windows-Hardware auf dem Modell mit bunten Kacheln und einer Cloud-Anbindung - eines der Kernthemen derzeit und auch am CeBIT-Messestand von Microsoft. Besucher können dort verschiedene Tablets, Touchscreen-Notebooks und Handys ausprobieren. Mittlerweile seien bereits 1.700 Endgeräte für Windows 8 zertifiziert, hob Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, auf der Pressekonferenz am Vortag der CeBIT hervor. Offiziell für den deutschen Markt angekündigt wurde außerdem der Tablet PC Surface Pro.

Windows 8: Betont vielfältig

"Microsoft als reiner Softwarehersteller ist Geschichte. Heute ist Microsoft auch ein Dienste- und Devices-Unternehmen. Wir gestalten eine neue Ära, in der die Technik so persönlich wird wie nie zuvor", teilte Illek in Hannover mit. Für die Kunden sei eine Vielfalt an Geräten wichtig, bekräftigte Microsoft das Produkt-Portfolio mit Handys mit Windows Phone und zahlreichen Tablets und Convertible-Modellen. Nachdem Marketing-Manager Boris Schneider-Johne bereits erhältliche Formen wie das HP ElitePad demonstrierte, holte Christian Illek das Surface Pro auf die Bühne. Den Kunden sei am neuen Flaggschiff von Microsoft vor allem die Stifteingabe wichtig.

Surface Pro: Start in weiteren Ländern

Das Surface mit Windows 8 Pro richtet sich an professionelle Anwender und bringt Sicherheitsfunktionen wie BitLocker mit, die dem Surface RT fehlen. Bislang gibt es das 10,6-Zoll-Tablet mit Full-HD-Display und Intel Core i5-Prozessor nur in den USA und Kanada, in den kommenden Monaten wird es dann auch in Deutschland und außerdem in Frankreich, Großbritannien, Australien, Neuseeland, China und Hongkong angeboten. Einen konkreten Termin nannte Microsoft noch nicht. Das Surface Pro werde aber im zweiten Quartal dieses Jahres verfügbar sein. Auch einen Preis lassen die Redmonder noch offen. In den USA werden 899 Dollar (etwa 692 Euro) aufwärts fällig. Der Euro-Preis dürfte zwischen 800 und 900 Euro liegen, wenn man auf die Preisgestaltung des Surface RT schaut. In den USA kostet die günstigste Variante 499 Dollar, in Deutschland 479 Euro.

Unterschiede zwischen Surface RT und Surface Pro hat Microsoft auf einer Übersichts-Website zusammengestellt. Weitere Informationen liefert unser Surface RT Test.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang