News

Microsoft stellt Windows Phone 8.1 vor - Digitaler Assistent Cortana integriert

Wie erwartet hat Microsoft im Rahmen der Entwicklerkonferenz "Build 2014" Windows Phone 8.1 vorgestellt. Das mobile Betriebssystem wird vor allem persönlicher – durch neue Konfigurationsmöglichkeiten an der Benutzeroberfläche, aber auch durch den persönlichen Assistenten Cortana.

02.04.2014, 21:34 Uhr
Microsoft© Microsoft

Wie erwartet hat Microsoft im Rahmen der Entwicklerkonferenz "Build 2014" Windows Phone 8.1 vorgestellt. Das mobile Betriebssystem wird vor allem persönlicher – durch neue Konfigurationsmöglichkeiten an der Benutzeroberfläche, aber auch durch den persönlichen Assistenten Cortana.

Action Center, Lockscreen und Startbildschirm

Das neue "Action Center" lässt sich mit einer Wischbewegung von der oberen Bildschirmkante herunterziehen. Es liefert wichtige Informationen zum Zustand des Gerätes – zum Beispiel den Akkustand oder bei Nutzung von zwei SIM-Karten. Es lassen sich dort aber auch schon wichtige Einstellungen direkt vornehmen. Im "Action Center" angehängt finden sich auch die Benachrichtigungen aller Apps.

Für den Lockscreen gibt es neue Designs mit individuellen Grafiken, Animationen und Anordnungen der einzelnen Elemente. Auf den ersten Blick wird so nicht mehr zu erkennen sein, dass es sich um ein Windows Phone handelt. Auch den Startscreen hat Microsoft überarbeitet. Es lassen sich dort nun mehr Live-Tiles (Kacheln) unterbringen, indem diese dichter gepackt werden. Auch ein Bildschirmhintergrund kann gewählt werden, der aber nicht den gesamten Bildschirm abdeckt, sondern als Hintergrund der Kacheln erscheint – unterbrochen von schwarzen Linien.

Cortana beantwortet alle Fragen

Die eigentliche Neuerung von Windows Phone 8.1 ist aber der persönliche digitale Assistent Cortana, der nicht nur auf das Wissen der Suchmaschine Bing und der damit verbundenen Datenbanken wie Yelp zugreift, sondern auch auf die persönlichen Daten des Nutzers. Der persönliche Assistent kann daher nicht nur Fragen beantworten, sondern auch Freunde anrufen, Termine in den Kalender eintragen und eigene Schlüsse ziehen, wenn zum Beispiel Termine kollidieren.

Cortana erscheint auf dem Bildschirm als ein animierter Kreis oder auf dem Startbildschirm als eine eigene Kachel. Die App ist lernfähig und stellt sich immer besser auf die Gepflogenheiten des Nutzers ein. In einem Notebook werden all diese Informationen festgehalten, die mit der Zeit gesammelt wurden. Sie lassen sich ergänzen, aber auch löschen, Cortana kann auf diese Weise weiter personalisiert werden.

Nützliche Informationen immer zur Hand

So lässt sich zum Beispiel ein Inner Circle definieren – mit Freunden und Familienmitgliedern, die auch noch durchgestellt werden, wenn der Nutzer das Smartphone auf stumm gestellt hat, weil er nicht gestört werden will – zumindest nicht von Jedermann.

Cortana lässt sich durch eine Wischbewegung von unten nach oben aufrufen, um dort eine Frage per Text einzugeben. Der persönliche Assistent zeigt an dieser Stelle aber bereits nützliche Informationen an – zum Beispiel Daten zu einem Flug, der gerade erreicht werden soll, oder das Wetter. Cortana lässt sich aber auch per Sprache steuern – sogar mit natürlichen Sätzen, auch wenn bei der Demonstration durch Joe Belfiore, der bei Microsoft für PCs, Tablets und Smartphones verantwortlich ist, nicht immer alles geklappt hat.

Weiter auf Seite 2: Windows Phone 8.1 mit neuer Skype-Version - Sicherheit durch VPN

Windows Phone 8.1 bringt ebenfalls eine neue Skype-Version, mit der sich von einem normalen Mobilfunkgespräch nahtlos zu einem Videotelefonat über Skype umschalten lässt. Der Kalender zeigt neue Ansichten. Das automatische Einloggen an WLAN-Hotspots wurde verbessert sowie die alternative Touchscreen-Tastatur Workflow Keyboard. Schließlich wurde auch der Windows Phone Store überarbeitet, er lässt sich jetzt stärker personalisieren.

Sicherheit durch VPN und verschlüsselte E-Mails

Auch die Sicherheit für den Einsatz in Unternehmen wird mit Windows Phone 8.1 erhöht. So kann nun ein Virtual Private Network (VPN) zum Unternehmen aufgebaut werden. Einige Apps nutzen dann nur noch diesen Kanal. E-Mails lassen sich per S/MIME verschlüsseln.

Windows Phone 8.1 wird nach der Fertigstellung durch Microsoft zuerst an die Hardware-Hersteller ausgeliefert, dann an die Netzwerk-Provider. Bevor die neue Version des mobilen Betriebssystems schließlich auf den Smartphones der Nutzer erscheint, werden noch ein paar Monate vergehen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang