News

Microsoft sichert sich "Mit freundlichem Gruß"

Microsoft sammelt Patente wie andere Fußball-Bildchen: Jetzt sind sogar Abschiedsfloskeln in Instant-Messengern betroffen, berichtet die Nachrichtenagentur pte.

12.11.2007, 09:25 Uhr
Microsoft© Microsoft

Der Softwaregigant Microsoft will die Online-Kommunikation menschlicher gestalten. Wie die Nachrichtenagentur pte berichtet, hat sich Microsoft zu diesem Zweck eine Technik patentieren lassen, die automatisch Abschiedsfloskeln einfügen soll. Damit sollen vermeintlich unhöflich beendete Gespräche ein Ende haben. Funktionieren soll das Ganze mit Instant-Messaging (IM) Programmen wie ICQ und der Windows Live Messenger. Denkbar wäre allerdings auch ein Einsatz in E-Mails und Chat-Räumen.
Eine Verabschiedung für jeden
Das Besondere an Microsofts Programm ist seine hohe Flexibilität. Die jetzigen Meldungen der IM-Programme sind noch recht kühl und weisen bestenfalls auf den Zustand hin, dass der Gesprächspartner nicht mehr online oder gerade beschäftigt ist. Der persönliche Abschied der neuen Software wird laut Microsoft durch ein frei konfigurierbares System gewährleistet. Die Kriterien für die persönliche Abschiedsformulierung bilden unter anderem der Bekanntheitsgrad des Onlinekontaktes, Uhrzeit sowie Dauer des Gesprächs.
Beispielweise lässt sich bei geschäftlichen Kontakten standardmäßig ein "Mit freundlichem Gruß" einfügen, dem Kumpel hingegen lässt man ein unverfängliches "See you later" schicken. Ob die Nutzer tatsächlich auf dieses Feature gewartet haben und sich die Technik durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang