News

Microsoft: Rekordverkäufe bei Windows Phones im Weihnachtsgeschäft

Microsoft hat am Rande der CES in Las Vegas bekannt gegeben, dass im Weihnachtsgeschäfts so viele Windows Phones abgesetzt werden konnten, wie nie zuvor. Zudem seien im dritten Quartal letzten Jahres in 24 Ländern mehr Geräte mit Windows Phone verkauft worden als iPhones.

09.01.2014, 08:05 Uhr
Microsoft© Microsoft

Was lange währt, wird endlich gut: Die vielzitierte Binsenweisheit scheint sich ein weiteres Mal zu bewahrheiten. Wie Microsoft im Umfeld der CES bekannt gegeben hat, ist das hauseigene Smartphone-Betriebssystem nach Jahren der Stagnation auf niedrigem Niveau offenbar spürbar im Aufwind. Man habe im Geschäft vor den Feiertagen weltweit "Rekordverkäufe" verzeichnet, wobei sich die Zahl der abgesetzten Smartphones in der Weihnachtswoche verdoppelt habe, teilte das Unternehmen dem US-Magazin "Neowin" am Montag in einer Stellungnahme mit.

Windows Phone in 14 Ländern auf Platz 2

Bereits von Anfang Juli bis Ende September letzten Jahres seien zudem in immerhin 24 Ländern mehr Windows Phones über die Ladentische gegangen als Apple iPhones. Konkrete Zahlen nannte Microsoft allerdings nicht. Der Konzern erklärte weiterhin, Windows Phone sei mittlerweile in 14 nationalen Märkten die am zweithäufigsten genutzte Plattform. Demnach erfreut sich das System vor allem außerhalb des Microsoft-Heimatmarktes USA größerer Beliebtheit. Dort kam Windows Phone nach letzten Zahlen des Analysten Kantar aus dem dritten Quartal 2013 trotz Zuwächsen lediglich auf magere 4,7 Prozent.

Deutlich größere Erfolge feiert das Kachel-OS laut Microsoft hingegen in Asien und Südamerika sowie in Europa. Mit Finnland, Italien, Polen, der Ukraine, Ungarn, Tschechien und Griechenland liegt die Hälfte der Länder mit den höchsten Marktanteilen auf dem "alten" Kontinent. Der Löwenanteil der abgesetzten Geräte fällt dabei auf die Lumia-Reihe des inzwischen von Microsoft übernommenen Herstellers Nokia. Letzten Zahlen zufolge lag dessen globaler Anteil an allen verkauften Windows-Phone-Geräten bei mehr als 90 Prozent.

Eine breitere Auffächerung des derzeitigen Quasi-Monopols ist allerdings zu erwarten: So wird weiteren Herstellern nachgesagt, eigene Smartphones mit Windows Phone auf den Markt bringen zu wollen: Neben LG und Sony soll auch der chinesische Riese ZTE Interesse an dem Microsoft-System bekundet haben. Zuletzt hatten neben Nokia lediglich Samsung, HTC und Huawei einige wenige aktuelle Windows-Phone-Modelle im Programm.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang