News

Microsoft Lync Server 2010: RC zum Download bereit

Microsoft hat seine Unternehmenssuite Office Communications gründlich überarbeitet. Das Paket fimiert nun unter Microsoft Lync. Die zugehörige Plattform "Lync Server 2010" ist ab sofort als Release Candidate (RC) kostenfrei zum Download verfügbar.

18.09.2010, 11:01 Uhr
Microsoft© Microsoft

Die nächste Version der Microsoft Office Communications kommt nicht nur mit neuen Features, sondern auch neuem Namen. Und tatsächlich soll Microsoft Lync weit mehr leisten, als landläufig unter dem kantigen Begriff "Büro-Kommunikation" verstanden wird. So verwundert es nicht, dass die Redmonder der neuesten Version ihrer Unternehmenssoftware nun auch eine schnittigere Bezeichnung verpasst haben, die zugleich als Kombination aus Link für Vernetzung und Sync für Synchronisieren die wichtigsten Aufgaben des Programmpaketes skizziert. Der erste Release Candidate der zugehörigen Plattform Microsoft Lync Server 2010 wurde nun freigegeben.

Kommunikations-Server für bis zu 10.000 Nutzer

Das Tool führt die gesamte Palette gängiger Kommunikationsmethoden unter einer einzigen Benutzeroberfläche zusammen und ermöglicht Audio- und Video-Telefonate, Web-Konferenzen, die gemeinsame Nutzung von Anwendungen sowie den Datenaustausch für bis zu 10.000 Mitarbeiter pro Server. Eine der wichtigsten Neuerungen zur Vorversion ist die Verknüpfung mit öffentlichen Sofortnachrichtennetzwerken wie Windows Live, Yahoo! oder AOL. Über die sogenannte Office-Backstage-Ansicht ist es zudem ab sofort möglich, Dokumente und Präsentationen per Sofortnachricht freizugeben oder direkt aus Anwendungen wie Microsoft Office heraus Anrufe zu tätigen. Alle Funktionen stehen dabei auch im Zuhause oder unterwegs ohne virtuelles privates Netzwerk (VPN) zur Verfügung.

Release Candidate für 180 Tage uneingeschränkt nutzbar

Auch Besprechungen lassen sich mit Lync Server 2010 einfacher planen und umsetzen. Termine können in Microsoft Outlook datiert und über PC, Telefon oder Web-Schnittstelle wahrgenommen werden. Ähnlich wie bei klassischen Tools à la Skype oder ICQ zeigt eine Kontaktliste den aktuellen Präsenzstatus von Gesprächspartnern und bietet verschiedene Kontaktoptionen. Diverse Sprachfunktionalitäten sollen herkömmliche Telefonanlagen dabei erweitern oder ersetzen können. Eine Integration in bestehende Netzwerke ist ebenfalls realisierbar. Das Programm arbeitet darüber hinaus nahtlos mit Microsoft Office, Microsoft Exchange Server, Microsoft SharePoint Server sowie weiteren Microsoft-Lösungen zusammen.

Dennoch wird ein Einsatz der kostenlosen, englischssprachigen Vorabversion derzeit nur zu Testzwecken empfohlen. Der Lync Server 2010 kann bei Microsoft heruntergeladen werden und ist für 180 Tage uneingeschränkt nutzbar. Die Veröffentlichung der finalen Ausgabe ist noch für das laufende Jahr geplant.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang