Security

Microsoft: Flash in Internet Explorer 10 wird freigeschaltet

Microsoft hat am Montag angekündigt, Flash-Inhalte in Internet Explorer 10 unter Windows RT sowie Windows 8 per Update standardmäßig freizuschalten.

12.03.2013, 14:46 Uhr
Microsoft© Microsoft

Microsoft hat am Montag angekündigt, Änderungen bei der Verarbeitung von Adobe Flash in Internet Explorer 10 unter Windows 8 sowie Windows RT vorzunehmen und Flash-Inhalte per Update ab Dienstag standardmäßig freizuschalten. Das bisherige Whitelist-Prinzip (Compatibility View), Flash nur auf bestimmten Seiten zu erlauben, hat damit ausgedient. Nicht kompatible Websites werden nun via Blacklist blockiert.

IE 10 für Desktop unter Windows 8 unbeschränkt

Nicht zur Anwendung kommt das Blacklist-Prinzip allerdings bei der Desktop-Ausgabe von Internet Explorer 10 für Windows 8: Hier sind sämtliche Flash-Inhalte ohne Beschränkungen zugänglich. In allen übrigen Fällen ist Microsoft zufolge künftig die überwiegende Mehrzahl der Flash-Seiten problemlos abrufbar.

In Tests mit tausenden Domains hätten sich lediglich 4 Prozent der Websites als untauglich erwiesen, so das Unternehmen. Auf diesen bleiben Flash-Inhalte gesperrt, da zum Abspielen meist Plug-ins benötigt werden, die unter Windows RT nicht existierten.

Trotz der Ausweitung der Flash-Unterstützung besteht kein Zweifel daran, dass diese von Microsoft weiterhin nur als notwendiges Übel verstanden wird. Die Adobe-Technologie sei "eine Brücke" beim Übergang zu HTML5, so der verantwortliche Manager Rob Mauceri auf dem "Windows Internet Explorer Engineering Team Blog".

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang