News

Microsoft entwickelt künftig eigene Prozessoren

Wie die New York Times berichtet, wurde in Redmond die "Computer Architecture Group" gegründet. Eine Gruppe von Forschern arbeitet dort an den Chips von morgen.

22.10.2006, 14:31 Uhr
Microsoft© Microsoft

Nachdem der Softwareriese Microsoft bereits Ende vergangenen Jahres angekündigt hat, sich stärker auf die Entwicklung eigener Hardware konzentrieren zu wollen, gibt es nun eine Überraschung. Wie die New York Times berichtet, wurde in Redmond die "Computer Architecture Group" gegründet.
Xbox und Spracherkennung
Unter den Ingenieuren Rich Draves und Charles Thacker arbeiten nach einem Bericht der Nachrichtenagentur pte eine Gruppe von Forschern an den Chips von morgen. "Ein Grund für unser Engagement ist, dass sich Microsoft langsam Gedanken über das Design der nächsten Xbox-Generation machen muss", sagte Thacker gegenüber pte. Im Fokus der Entwickler soll künftig auch die Spracherkennung stehen.
Chips von morgen
Da die Computerbranche raschen Veränderungen unterliegt und Anforderungen spezieller werden, will sich Microsoft nun selbst um die Prozessoren kümmern, die künftig benötigt werden. Es seien historische Zeiten für die Computerindustrie, meint David Patterson von der Universität Kalifornien in Berkley. Die Forscher der Hochschule konstruierten ein Entwicklungs-Tool, das es Microsoft erlaubt, Chip-Designs kostengünstig zu testen, ohne dass sie tatsächlich gebaut werden müssen.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang