News

Microsoft-Chef Balmer: Bing nimmt Kurs auf Google

Die eigene Suchmaschine Bing soll schneller wachsen. Dem "Focus" verriet Steve Balmer, dass Windows 7 den Microsoft-Anteil bei Betriebssystemen noch vergrößern soll. Auch Privates gab der Microsoft-Chef preis.

13.10.2009, 09:01 Uhr
Google© Google

Anfang Juni ging Bing, die neue Suchmaschine des Softwareriesen Microsoft an den Start. In Deutschland sahen die Marktforscher von Nielsen Bing aus dem Stand heraus auf Platz vier. In einem Interview mit dem "Focus" gab Microsoft-Chef Steve Balmer bekannt, dass Bing schneller wachsen solle als geplant.
"Irgendwann" wird Bing Google ablösen
"Noch steht eine andere Marke für Online-Suche. Aber irgendwann – wir gewinnen Marktanteile – wird es Bing sein", so Balmer. Damit bläst der Microsoft-Chef unverhohlen auch öffentlich zum Angriff auf Google. Der Internetkonzern hat jedoch in vielen Ländern einen großen Vorsprung vor der Suchmaschinenkonkurrenz von Microsoft & Co. Den genauen Marktanteil von Bing wollte Balmer gegenüber dem "Focus" nicht nennen. Gelassen sieht der Amerikaner dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 7 am 22. Oktober entgegen. Sein Unternehmen werde mit Windows 7 den hohen Marktanteil des Windows-Betriebssystems in Deutschland bei Notebooks und PCs noch weiter steigern.
Vom Höhlenmensch zum Microsoft-Chef
Gewohnt kein Blatt vor den Mund nahm Balmer in Hinblick auf den ungeliebten Konkurrenten Apple. "Einige Leute mögen einfach Macs, fragen Sie mich nicht, warum", so Balmer. "Wenn wir über 90 Prozent Marktanteil haben" zeige dies aber, dass den Verbrauchern einiges aus dem Hause Microsoft gefalle, so Balmer weiter. In seiner spärlich bemessenen Freizeit widmet sich der Microsoft-Boss unter anderem der Namensforschung. Sein eigener Familienname bedeute etwa "von Leuten die in Höhlen lebten".

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang