News

Microsoft bremst Windows XP erneut mit Patch aus

24.04.2003, 10:46 Uhr
Microsoft© Microsoft

Ein neues Microsoft-Patch verlangsamt auf einigen Rechnern den Start von Anwendungen unter Windows XP extrem stark.
10 Sekunden pro Anwendung
So berichten einige Benutzer von sehr langen Startzeiten für Anwendungen, von bis zu 10 Sekunden ist im Netz die Rede. Auch Microsoft gibt inzwischen eine kleine Abnormalität zu, allerdings sind wohl nur einige Rechner von dem Problem betroffen. Bei dem neuen Problem handelt es sich wohlgemerkt nicht um den bereits bekannten Performanceabfall nach der Installation der SP1.
Das Patch behebt eine Sicherheitslücke im Kernel von Windows XP, die einem Angreifer das gesamte System eröffnet. Wird das Patch für den innersten Windows-Kern nicht installiert, so kann ein Angreifer die komplette Kontrolle über Windows XP erlangen.
Installieren?
Die Frage ist also, ob man vor einem Bugfix für das Sicherheitspatch dies installieren sollte. Auch weiterhin wird es von Microsoft über das Windows Update verbreitet. Merken Sie sich bei der Installation die angezeigte Nummer, über die Software-Funktion können Sie dann bei einem auftretenden Performanceproblem das Patch deinstallieren.
Ansonsten sollte man allerdings, wenn man keine Geschwindigkeitseinbußen bemerkt, bei dem Patch bleiben. Die Sicherheitslücke ist relativ groß, sodass ein sicheres System in den meisten Fällen die bessere Wahl darstellt.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang