News

Microsoft auf Sicherheitskurs

Der Softwarekonzern plant, in Japan und Irland zwei neue Sicherheitszentren zu eröffnen. Mit dem Malware Protection Center wurde zusätzlich ein Online-Portal angekündigt, das über aktuelle Sicherheitsbedrohungen informiert.

30.04.2007, 11:01 Uhr
Microsoft© Microsoft

Der Softwareriese plant zwei neue Forschungszentren in Irland und Japan zu errichten, um schneller auf Sicherheitsbedrohungen reagieren zu können. Zusätzlich soll ein Online-Portal gestartet werden. Dies kündigte Microsoft auf der RSA Conference in Japan an.
Schnellere Updates
Mit den neuen Zentren möchte Microsoft nun mit anderen Sicherheitsunternehmen gleichziehen, die bereits ähnliche Labore unterhalten. Wie die Agentur Pressetext berichtet, sollen diese nicht nur für die eigenen Sicherheitsprodukte genutzt werden, sondern auch Windows-Applikationen wie den Internet Explorer sicherer machen. In erster Linie dienen die Forschungszentren jedoch dazu, die Signaturen für Microsofts Sicherheitsprodukte schneller zu aktualisieren.
Start im Sommer
Mit dem Malware Protection Center möchte Microsoft zusätzlich ein Online-Portal launchen. Der Start ist für diesen Sommer geplant, eine Vorschau-Version steht jedoch schon jetzt bereit. Die Website soll künftig über aktuelle Sicherheitsbedrohungen wie Viren, Trojaner und Würmer berichten. Zu den einzelnen Schädlingen erhält der Nutzer dann jeweils detaillierte Informationen und Hinweise, wie er einer Infizierung seines Systems vorbeugen kann.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang