News

MFD startet mobilen "Videotext"

Textbasierter Nachrichtenservice bringt Informationen ähnlich wie bei einem Videotext auf DMB-fähige Endgeräte.

31.08.2007, 17:12 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der bereits in 16 deutschen Ballungsgebieten verfügbare mobile TV-Standard DMB bekommt ein Update. Wie der Betreiber Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) bekannt gab, wurde vom Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen (IIS) ein textbasierter Nachrichtenservice entwickelt, der so ähnlich wie ein aus dem klassischen Fernsehen bekannter Videotext arbeitet.
Ursprünglich für Autos gedacht
Der neue Dienst nennt sich Journaline und soll über DMB-taugliche Empfangsgeräte über eine Menüstruktur abrufbar sein. Ursprünglich wurde der Dienst vom IIS in Zusammenarbeit mit Autoherstellern als mobiler Nachrichtendienst ausgearbeitet. Die vorhandene Technik macht sich nun auch MFD zu Nutze und startet am kommenden Freitag, 31. August, die Ausstrahlung der neuen Inhalte.
Pilotprojekt in Deutschland
"Aus dem analogen Fernsehen kennen die Zuschauer die Vorzüge des Videotextes bereits. Dank Journaline lesen jetzt auch die Nutzer des mobilen digitalen Fernsehens schnell und unkompliziert Nachrichten und Programmhinweise. Es ist schön, dass wir dies zusammen mit MFD weltweit erstmalig über die DMB-Plattform ermöglichen können", sagt Alexander Zink, Projektleiter für Journaline am Fraunhofer IIS.
Als Ziel wurde ausgegeben, den Nachrichtenservice zukünftig auch in mobilen TV-Geräten und digitalen Radio-Empfängern, die über den DAB-Standard arbeiten, verfügbar zu machen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang