Cybersicherheit

Merkel warnt vor Cyberangriffen auf Stromversorgung

Angela Merkel hat vor möglichen Cyberangriffen auf Infrastruktur und Stromversorgung gewarnt. Die Cybersicherheit sei von größter Bedeutung. Merkel rief speziell die Kommunen dazu auf, Auffälligkeiten zu melden.

Melanie Zecher, 14.03.2017, 17:37 Uhr (Quelle: DPA)
StromerzeugungHackerangriffe auf Kraftwerke könnten die Stromversorgung lahmlegen.© Bernd Boscolo / pixelio.de

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eindringlich vor Hackerangriffen auf die Infrastruktur und Stromversorgung in Deutschland gewarnt. "Wir haben heute wahnsinnige Möglichkeiten, Infrastruktur auch lahmzulegen durch Cyberangriffe", sagte Merkel am Dienstag in Berlin vor dem Verband kommunaler Unternehmen. Das sei bei der öffentlichen Daseinsvorsorge durch Kommunen problematisch. Es gebe aus der Ukraine bereits Beispiele, die wirklich beängstigend seien, sagte Merkel mit Blick auf ukrainische Medienberichte über Cyberangriffe auf Kraftwerke und Energiequellen des Landes.

Auffälligkeiten dem BSI melden

"Deshalb ist Cybersicherheit von aller-, allergrößter Bedeutung", sagte Merkel. Die Bundesregierung habe die Cybersicherheitsstrategie aktualisiert. Der Bund sei "sehr gerne bereit", mit Städten und Gemeinden zusammenzuarbeiten. Merkel rief die Kommunen auf, sich nicht zu scheuen, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Auffälligkeiten zu melden: "Das ist essenziell, dass Sie uns darüber informieren, weil sonst da ganze Bereiche auch lahmgelegt werden können."

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup