News

Medion schockt mit Gewinneinbruch

Beim Essener Elektronikhändler läuft es nicht ganz so rund wie erhofft: das "schwierige Markt- und Konsumumfeld" macht dem Unternehmen zu schaffen.

09.01.2006, 17:04 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Medion schockt die Börse. In einer Adhoc-Mitteilung gab das Unternehmen vergangenen Freitag bekannt, dass man für das Geschäftsjahr 2005 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in der Größenordnung von nur 19 Millionen Euro erwartet. Im Vorjahr hatte das EBIT noch 90,1 Millionen Euro betragen. Die Aktie brach daraufhin auf ein neues Allzeittief von 9,20 Euro ein.
Schwieriges Marktumfeld
Verantwortlich für diesen Gewinneinbruch macht Medion das "schwierige Markt- und Konsumumfeld". Darüber hinaus führte die Restrukturierung von Produktmanagement und Vertrieb zu Belastungen, so das Unternehmen. Von unrentablen Produkten und Aufträgen will sich der Essener Elektronikhändler in Zukunft trennen, ohne genauere Angaben dazu zu machen.
Der Umsatz werde 2005 bei 2,5 Milliarden Euro liegen. Damit wäre auch hier ein Rückgang von 2,62 Milliarden Euro im Vorjahr (2004) zu verzeichnen. Für 2006 erwartet der Vorstand ebenfalls einen rückläufigen Umsatz. Zurzeit prüfe das Management die Möglichkeit, trotz des Ergebnisrückgangs eine höhere Dividende an die Anteilseigner auszuschütten.
Weiterhin ALDI-PCs
In Zukunft will sich Medion auf margenstarke Produkte wie Flachbildschirme und Notebooks konzentrieren, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber der dpa. Auch sei absehbar, dass man zukünftig auf Aufträge verzichten werde, die keinen Gewinnbeitrag leisteten. ALDI werde aber weiterhin Medions größter Abnehmer bleiben.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang