Notebooks

Medion E1230: HDMI-Netbook bei Aldi

Am Donnerstag verkauft der Discounter Aldi Nord ein neues Netbook: Das Medion Akoya E1230 basiert auf dem neuen Intel Atom Dual-Core N2600 und liefert einen HDMI-Ausgang sowie USB 3.0. Kostenpunkt: 259 Euro mit Windows 7.

29.02.2012, 09:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Während in Barcelona die Mobilfunkbranche anlässlich des Mobile World Congress (MWC) mit neuen Smartphones und Tablets um sich wirft, kündigt sich auf der Aldi-Website ein neues Medion Netbook an. Das schwarz-glänzende Akoya E1230 hat sich den neuen Intel Atom N2600 Cedarview einverleibt.

Neuer Intel Atom inside

Der Dual-Core-Prozessor aus der aktuellen Atom-Generation läuft bei einer Leistungsaufnahme von 3,5 Watt mit einer Taktfrequenz von 1,6 Gigahertz und unterstützt bis zu 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Diese maximale Kapazität reizt das auch unter der Bezeichnung MD 98722 geführte Netbook allerdings nicht aus – eingebaut ist lediglich 1 GB. Eine der Haupt-Neuerungen der neuen Atom-Chips ist ein HDMI-Ausgang: Die Grafikkomponente Intel GMA HD 3650 fügt die digitale Schnittstelle hinzu, die bislang nur in den AMD-basierten Netbooks mit Fusion Brazos APU zu finden war. Die SATA-Festplatte im Medion Akoya E1230 verfügt über eine Kapazität von 320 GB. Alternativ lassen sich Daten auf Speicherkarten ablegen; der integrierte Kartenleser akzeptiert SD-, SDHC-, SDXC-, MMC-, MS- und MS-Pro-Exemplare.

Mit USB 3.0 und 6-Zellen-Akku

Keinen Fortschritt verzeichnet das Display: Wie die bisherigen Atom-Netbooks ist das neue Modell von Medion mit einem 10-Zoll-Bildschirm mit 1.024x600 Pixeln bestückt. Oberhalb findet der Nutzer eine 1,3-Megapixel-Webcam und ein Mikrofon vor. Ein Zugang zum Internet lässt sich per WLAN 802.11 b/g/n oder kabelgebunden über die Ethernet-Schnittstelle herstellen. Zudem sind Bluetooth 3.0, zwei USB-2.0-Ports, 1x USB 3.0 und ein analoger Monitorausgang, D-Sub (VGA), mit an Bord.

Das 1,25 Kilogramm leichte Akoya E1230 steht am Donnerstag, 1. März, beim Lebensmittel-Discounter Aldi Nord bereit. Auf der Website von Aldi Süd ist das Angebot hingegen nicht zu sehen. Aldi verkauft das Mini-Notebook mit einem 6-Zellen-Akku, Windows 7 Starter und dreijähriger Herstellergarantie für 259 Euro.

Aus dem Intel-Lager hat das Aldi-Netbook derzeit nur wenig Konkurrenz. Ein Hersteller, der ebenfalls ein Gerät mit der neuen Intel CPU anbietet, ist Acer. Das Aspire One D270 kostet mit ähnlicher Bestückung und einem Jahr Herstellergarantie etwa 40 Euro mehr. USB 3.0 gibt es dann allerdings nicht. Unter der Marke Packard Bell vermarktet der Computer-Hersteller außerdem das Dot S, das für 289 Euro zu haben ist.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
  • Sinn? Zuletzt kommentiert von madmax25 am 29.02.2012 um 17:38 Uhr
Zum Seitenanfang