Wegen Corona-Pandemie

Mastercard: Kontaktloses Bezahlen ist auf dem Vormarsch

Gerade in der Corona-Krise vermeiden viele Menschen unnötige Kontakte wie die PIN-Eingabe am Terminal im Laden. Stattdessen wird verstärkt kontaktlos bezahlt. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern.

Jörg Schamberg, 28.05.2020, 11:05 Uhr
mobil bezahlen© Artur Marciniec / Fotolia.com

Kontaktloses Bezahlen wird für immer mehr Verbraucher in Europa zur Normalität - vor allem auch wegen der Corona-Pandemie. Laut einer repräsentativen Umfrage des Kreditkartenanbieters Mastercard in acht europäischen Ländern sind derzeit 78 Prozent aller Mastercard-Transaktionen in Europa kontaktlos.

Viele wollen auch nach der Corona-Krise weiter kontaktlos bezahlen

Mehr als jeder vierte Deutsche (27 Prozent) würde derzeit häufiger kontaktlos zahlen. 55 Prozent der Befragten wollen auch nach der Pandemie weiter kontaktlos bezahlen. 49 Prozent der Umfrageteilnehmer würden jetzt beim Einkaufen im Laden das kontaktlose Bezahlen als bevorzugte Zahlungsweise nutzen. Am häufigsten werde in Lebensmittelgeschäften (88 Prozent) kontaktlos bezahlt. Dahinter folgen laut Mastercard andere Einzelhandelsgeschäfte mit 51 Prozent und Apotheken mit 36 Prozent.

Hygiene und einfache Nutzung bewegen zum kontaktlosen Bezahlen

Doch warum wird das kontaktlose Bezahlen nun häufiger genutzt? 72 Prozent der befragten Deutschen nannten die Hygiene als wichtigen Grund. 86 Prozent der Befragten lobten die einfache Anwendung des kontaktlosen Bezahlens im Alltag. Auf der anderen Seite ist ein starker Rückgang der Bargeldzahlungen zu sehen. Während der Corona-Pandemie hätten 44 Prozent der Befragten weniger Bargeld verwendet. Zehn Prozent würden sogar ganz ohne Bargeld auskommen.

Kreditkarte führt mit großem Abstand vor dem Smartphone bei kontaktlosem Bezahlen

Beim kontaktlosen Bezahlen setzen 81 Prozent der deutschen Kontaktlos-Zahler am liebsten eine Debit- oder Kreditkarte ein. Mit deutlichem Abstand folgen das Smartphone (29 Prozent) und entsprechend geeignete Fitnesstracker (4 Prozent). Im internationalen Vergleich wird in Europa kontaktloses Bezahlen mehr akzeptiert als in anderen Ländern rund um den Globus. Mastercard hatte wegen der Corona-Krise in den letzten zwei Monaten in 42 Ländern das Zahlungslimit ohne PIN-Eingabe erhöht - Deutschland von 25 auf 50 Euro. Dadurch hätten sich die kontaktlosen Mastercard-Transaktionen mit Smartphones und Wearables im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 14 Prozent gesteigert.

Seit der Erhöhung des Limits ohne PIN-Eingabe setze Mastercard auf zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen und verschärfe die Betrugskontrollen. Bei kontaktlosen Zahlungen sei die Wahrscheinlichkeit des Betrugs jedoch deutlich geringer als beim klassischen Chip & PIN-Verfahren.

Smartphone finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang