News

Manager-Umfrage: Zukunft von DSL & Co.

Fach- und Führungskräfte der Branche wurden bei einer Studie befragt, welche Märkte und Merkmale in ihren Augen die Wachstumsmotoren der Zukunft seien. Die Ergebnisse unterstreichen die Kurse der großen DSL-Anbieter.

18.10.2007, 17:07 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Eine aktuelle Studie von Steria Mummert Consulting und TeleTalk untersucht den Telekommunikationsmarkt und dessen Zukunft. Fach- und Führungskräfte der Branche wurden befragt, welche Märkte und Merkmale in ihren Augen die Wachstumsmotoren der Zukunft seien.
VoIP auf dem Vormarsch
Telefonie über das IP-Netz (Voice-over-IP, kurz VoIP) steht bei den Experten der Branche ganz hoch im Kurs. Mehr als zwei Drittel der Befragten geben an, dass die Internet-Telefonie schon heute eine deutlich größere Bedeutung habe, als die klassische Festnetz-Technologie. Das Telefonieren über das World Wide Web erreiche inzwischen einen ähnlich hohen Stellenwert wie der schnelle Mobilfunkstandard UMTS - mehr als jeder dritte Befragte stuft VoIP als eine der Top-Drei-Technologien bei der Übertragung von Sprache ein.
Das ertragreichste Geschäft sei jedoch weiterhin der DSL-Markt: für rund 71 Prozent der befragten Entscheidungsträger ist das Breitband-Internet die wichtigste Technologie. Kein Wunder, bauen viele erfolgreiche Dienste - unter anderem auch VoIP - doch darauf auf.
Internetfernsehen gewinnt
Wenig überraschend: Auch Fernsehangebote über das IP-Netz (IPTV) sind unter den Managern beliebt. Auch, wenn die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt und mit geringer Verfügbarkeit zu kämpfen hat, zählen 20 Prozent der Befragten IPTV zu den wichtigsten Telekommunikationsdiensten. Auch im Hinblick auf die Zukunft. Den Oberbegriff für Komplettangebote aus Telefonie, Internet und TV über das IP-Netz (so genanntes "Triple-Play") bezeichnen 42,3 Prozent als wichtigsten Wachstumstreiber im Telekommunikationsmarkt. Weniger punkten können dagegen Video-on-Demand (11,3 Prozent) und interaktives Fernsehen (7,3 Prozent).

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang